Christina F.
Christina F.
aus 1140 Wien, Österreich
imkert seit 2019

Der Zusammenhalt und die Kommunikation der Honigbienen ist beeindruckend. Als sich mein Bienenschwarm sofort um fremde Brut gekümmert hat, wollte ich mehr über Bienen wissen und bin seither bei ihnen hängen geblieben.

Hallo! Ich bin Christina

Ich betreue 2 Bienenstöcke seit 2019.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Die Imkerei ist sehr vielfältig. Biologie, chemische Zusammenhänge, Rechtliches, Handwerkliches und vieles mehr greifen ineinander. Man lernt nie aus. Sehr schön finde ich an der Imkerei den Zusammenhalt und Austausch zwischen Imkern. Zwar gibt es viele Meinungen, aber das Ziel, dass es den Bienen gut geht, haben alle. Die größte Herausforderung für die Imkerei sehe ich in der Entwicklung mit der Varroamilbe und wie wir unsere Honigbienen unterstützen können, mit diesem Parasiten umzugehen.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Zu Pfingsten 2019 saßen Tausende Honigbienen auf meinem Wohnzimmerfenster, die sind dann in unseren Kamin gezogen. Bis ich sie nach Wochen wieder dazu bewegt hatte, auszuziehen, haben mich die Imkerei und die Honigbiene so fasziniert, dass sie bei uns geblieben sind. Inzwischen sind auch meine beiden Kinder begeisterte Imkerkinder, die sich freuen, wenn sie Bienen sehen und auch gerne einmal aus einer bienenbesetzten Honigwabe naschen.

Interview

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Sich zu vernetzen. Man kann sich viel anlesen, aber die praktische Arbeit mit den Bienen und die langjährige Erfahrung lernt man am besten von anderen Imkern. Such Dir am besten einen Verein oder Imkerpaten, der Dich unterstützen kann.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.