Lars V.
Lars V.
aus 38104 Braunschweig, Deutschland
imkert seit 2016

Mich fasziniert, dass die Bienen insich ein so geschlossenes System erntwickelt haben und "Jede für Jede" arbeitet.
Was ein Volk an Arbeit leistet ist einfach unfassbar. Zudem haben die Bienen eine sehr beruhigende Wirkung auf mich.

Hallo! Ich bin Lars

Ich betreue 39 Bienenstöcke seit 2016.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die größten Herausforderungen beim Imkern?

Um einen Beitrag für die Natur zu leisten und weil ich einfach Lust drauf habe! Im Vordergrund meiner Imkerei stehen der verantwortungsvolle Umgang mit den Bienen, sowie die Regionalität. Die Völker haben feste Standorte, die ich in unmittelbarer Nähe „bienenfreundlich“ mit z.B. Wildblumenwiesen, Obstbäumen und weiterer entsprechender Bepflanzung gestaltet habe. Dazu kommen viele schöne „Nachbarsgärten“. Zudem bietet das nahgelegene Naturschutzgebiet Riddaghausen den Bienen zusätzlich ein abwechslungsreiches sowie vielfältiges Angebot. Herausforderungen hat man viele beim Imkern - aber Herausforderungen machen das Leben ja auch spannend!!

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Schon lange hatte ich die Idee mir eigene Bienen anzuschaffen. Aber: Bienen halten, einfach ein Volk in den Garten stellen.....das geht doch nicht – vor allem aus Verantwortung an den Tieren und der Natur. Somit habe ich mich entschlossen, mich intensiver mit dem Thema zu befassen und habe einen Kurs der Volkshochschule Braunschweig besucht, bei dem ich alles ums „Hobby Imkern“ gesehen, gelernt und erlebt habe! Nach dem Kurs fühlte ich mich sicherer und so entschloss ich mich dann meine Idee in die Tat umzusetzen und habe mir die ersten Bienenvölker angeschafft! Im Vordergrund meiner Imkerei stehen der verantwortungsvolle Umgang mit den Bienen, sowie die Regionalität. Die Völker haben feste Standorte, die ich in unmittelbarer Nähe „bienenfreundlich“ mit z.B. Wildblumenwiesen, Obstbäumen und weiterer entsprechender Bepflanzung gestaltet habe. Dazu kommen viele schöne „Nachbarsgärten“. Zudem bietet das nahgelegene Naturschutzgebiet Riddaghausen den Bienen zusätzlich ein abwechslungsreiches sowie vielfältiges Angebot.

Interview

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Die Gärten sind noch blühender geworden, in denen unsere Bienen stehen!

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Können tue ich es nicht, aber das ist auch nicht mein Anspruch. Ich möchte vor allem, dass es den Bienen so gut wie möglich geht und das die Qualäit unseres Honigs immer hoch bleibt.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Beide können einen Platz in der Natur haben, man muss nur dafür Sorge tragen, dass auch beide einen passenden Lebensraum bekommen.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das kann ich nicht bestätigen!

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

In den Sommermonaten hat man jede Menge zu tun, da ist an Urlaub in der Hauptbienenzeit nicht zu denken. Dessen muss man sich bewusst sein.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Viele "halten" sich Bienen, weil es gerade im Trend liegt. Im Schnitt haben die Imker*innen jedoch nur wenig Völker, der Honig soll den Eigenbedarf decken und mehr Zeit möchten viele dann auch nicht investeiren.

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Honigbienen gibt es genug, für die Wildbienen sieht es dagegen nicht so gut aus. Es gibt immer weniger Möglichkeiten für die Wildbienen ein schönes und passendes zu Hause zu finden. Es werden viele Flächen bebaut und viele Menschen haben keine Zeit (oder keine Lust) mehr auf den Garten und machen es sich mit Flächen die gefplastert sind, für sich schön.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Nein, zumindest nicht für die Honigbienen!

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Sinnvoll ist es, allen Bienen eine Möglichkeit zu geben, ein schönes zu Hause zu haben. Dies kann man im eigenen zu Hause/Garten mit vielen kleinen und einfachen Maßnahmen erreichen.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Auf jeden Fall würde ich jedem dazu raten, einen entsprechenden Kurs zu besuchen. Nur dort kann man alles erlernen und erleben, was man wissen sollte (muss) um Bienen zu halten.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Das Projekt ist super, sehr gut durchdacht und man bekommt über die Internetseite einen tollen ersten Eindruck!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.