Andrew M.
Andrew M.
aus 80636 München, Deutschland
imkert seit 2018

Vor allem das tüchtige Arbeiten. Das Summen und eifrige Treiben am Flugloch.

Unterstützt von
Hb muenchen 4c pos hoch
Imker

Hallo! Ich bin Andrew

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2018
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

2017 habe ich diverse Artikel gelesen und war total fasziniert darüber wie ein Bienenstock funktioniert. Jede Biene hat ihre Aufgabe. Die Tatsache, dass u.a. die Fütterung dafür sorgt, ob ein Ei nun eine Arbeiterin oder Königin wird.

Wieso imkerst du?

Unter anderem der Respekt vor der Rolle welche die Biene in unserem Ökosystem hat. Auch bei der Überlegung welchen Dienst sie leisten ohne vom Menschen die notwendige Beachtung zu bekommen, hat großen Respekt in mir hervorgerufen. Das war dann auch der Grund weshalb ich den Anfängerkurs besucht habe und immer noch Interesse habe mit diesem Hobby weiter zu machen.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich bin dem Imkerverein München und Umgebung e.V. Anfang 2018 beigetreten und besuche seitdem dort Kurse um mein Wissen zu erweitern. Zusätzlich stellt der Verein Imkerpaten die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es ist am Anfang sehr hilfreich jemandem an seiner Seite zu haben um die Sicherheit bei der Arbeit am Bienenstock zu bekommen.

Meine Aktivitäten

 69iaflptwan3llxg1t8yw
Sep 2019
Imker vs. Varroamilbe

Als Bestandteil der Bienenpflege gehört es unweigerlich dazu sich um die Varroa Belastung im Volk zu kümmern. Die Varroamilbe schädigt Bienen und Brut, da hier zum einen die Entwicklung der Maden beeinträchtigt wird und zum anderen Krankheiten übertragen werden können. Im schlimmsten Fall kommt es zum Verlust des Volkes, wenn die Varroa Belastung zu hoch ist. Während der Sommermonate kann man durch das Entfernen von verdeckelter Drohnenbrut gegen die Varroa vorgehen, da hier ein Großteil der Milbeneier und geschlechtsreifen Milben kontinuierlich aus dem Kasten entfernt wird. Im Spätsommer, also nach der Honigernte, kann hier mit einem Nassenheider-Verdunster und 60%iger Ameisensäure dem Volk noch weiter unter die Arme gegriffen werden. Wichtig ist es den korrekten Umgang mit der Säure vermittelt zu bekommen, da Ameisensäure stark ätzend ist und somit nicht zu unterschätzen ist.

Zbpxroluqow9goxihfr8hq
Jul 2019
Die Bienen sind da

Liebes Hofbräuhaus, vielen Dank für die Bienen und den Bienenstock! Nachdem die Bienen gekommen sind habe ich Rähmchen mit Mittelwänden in den Bienenstock gehängt, damit zügig mit der Einrichtung der neuen Behausung losgelegt werden konnte. Die Königin konnte bereits Eier legen, da die Arbeiterinnen fleißig Waben gebaut haben. Die erste Brut ist auch schon verdeckelt und sollte in den nächsten Tagen schlüpfen. Im nächsten Beitrag gibt es dann ein wenig Einblick in den Kasten! Bis dahin

Fullsizeoutput 5c3
Mai 2019
Schwarmzeit ist wenn der Löwenzahn blüht

Der Mai ist von der Schwarmkontrolle geprägt. Auf dem Bild sind unten in der Mitte diverse Weiselzellen (lange Zäpfchen) zu sehen. Eine Weiselzelle, in der eine Königin heranwächst, braucht von der Eilage bis zum Schlüpfen 16 Tage. Um zu verhindern, dass die alte Königin mit einem Großteil des Bienenvolkes schwärmt und sich eine neue Behausung sucht bedarf es regelmäßigen Kontrollen im Rhythmus von 6-9 Tagen. Bei den Besuchen ist man auf den Rähmchen auf intensiver Suche nach den Weiselzellen, die ziemlich gut an den Rändern versteckt sein können. Sollte man fündig werden ist zu prüfen, ob die Königin weiterhin im Volk ist um anschließend die weiteren Schritte zu planen. Man kann beispielsweise einen Ableger bilden oder vielleicht will das Bienenvolk die alte Königin ersetzen. Das ist dann aber etwas für eine spätere Story.

W92rqrzjrsazjwgmlyagzq
Apr 2019
Vielen lieben Dank!

Auf dem Bild ist alles dabei, was man für eine Durchsicht braucht. Die Jacke mit Schleier, damit die Bienen nicht ins Gesicht fliegen. Die Handschuhe, um unter anderem nicht in die Hände gestochen zu werden. Der Besen, um die Bienen von den Rähmchen zu kehren, wenn man beispielsweise nach Brut schauen möchte. Den Stockmeissel benötigt man, um Propolis und Wachs abzuschaben und ggf. die Rähmchen aus dem Bienenstock zu heben. Mit dem Smoker raucht man die Stock ein wenig ein, damit sich die Bienen während der Durchsicht zurückziehen. Das Zubehör hat auch schon Anwendung gefunden. Ich habe meiner Mutter bereits ein wenig zeigen können, was in einem Bienenstock passiert. Vielen Dank für die Unterstützung :)

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.