Maximilian K.
Maximilian K.
aus 45768 Alt-Marl, Deutschland
imkert seit 2015

Bisher habe ich, mit meinen Geschwistern, bei meinem Vater mitgemacht, weil er nie auf Ertrag, sondern immer zum Wohle der Biene geimkert hat. Leider hat mein Vater, wegen Krankheit, fast komplett aufgegeben. Die Völkerverluste in den letzten zwei Jahren haben dazu beigesteuert.

Mich fasziniert, dass so kleine Tiere, nur durch die Gemeinschaft, so viel leisten können. (Honig, bestäuben, Wachs produzieren)

Hallo! Ich bin Maximilian

Ich betreue 0 Bienenstöcke seit 2015.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Die Bienen sind die Bestäuber Nr. 1 und ohne Bienen gäbe es kaum Früchte.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Wir, mein Vater, meine Geschwister und ich haben ein Imkerjahr lang einen Familien-Imkerkurs in Münster besucht! Ich bin 17 Jahre alt und gehe noch zur Schule. Bereits mit 13 Jahren habe ich meinen Vater beim Imkern unterstützt.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Die Bienen zu verstehen.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich sehe vieles kritischer!

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Eine Grundausstattung kostet etwa 600€. Das kann ich mir nicht leisten.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Bisher haben mir alle Imker Fragen beantwortet. Oft gab es auf die gleiche Frage mehrere verschiedene Antworten.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Im Gegenteil, bis auf die Varrosebekämpfung schaffen Bienen fast alles alleine.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Die Landwirtschaft verwendet zu viele Pestizide. Unsere Landwirtschaft lässt keinen Platz mehr für Wildwiesen und Obstwiesen.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Wir denken ökologischer. Greta ist ein Vorbild!

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

Mind. 15€ ein gutes Naturprodukt muss fair bezahlt werden.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Chemie und Säuren haben am Bien nichts zu suchen. Es gibt genug alternative Bio-Behandlungsmethoden (Kräuter etc.)

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Naturnahe Beuten aus Holz, Behandlung nicht mehr als nötig, das beste Winterfutter ist eigener Honig!

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Viel Geduld und Lernbereitschaft.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Mir gefällt, was ihr macht.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.