Gerald Amtmann

Gerald Amtmann , 39 imkert seit 2018

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Da wir eine kleine Landwirtschaft betreiben weiß ich um die Wichtigkeit der Arbeit die die Bienen leisten. Nicht nur bei der Erzeugung von Honig sondern auch bei der Bestäubung der Pflanzen. Außerdem ist es faszinierend wie sich so ein Bienenvolk organisiert, wie sie die Brut pflegen, den Wachs- bzw. Wabenbau durchführen und wie sie kommunizieren ohne diverse Geräusche und auch noch in der Dunkelheit des Bienenstocks. Alles in Allem faszinierende Tiere diese Bienen. Bin auch bereits in der Umstellungsphase auf Bio und hoffe den Honig 2019 bereits als Biohonig vermarkten zu können.

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Hallo, mein Name ist Gerald Amtmann bin 39 Jahre alt, verheiratet mit meiner Christine und habe zwei Töchter, Magdalena 7 Jahre und Johanna 5 Jahre. Wir leben in der schönen Südoststeiermark in einer kleinen aber feinen Marktgemeinde die Jagerberg heißt. Wir leben und arbeiten auf der Landwirtschaft meiner Gattin und daher sind wir sehr viel in der Natur und an der frischen Luft. Selbst arbeite ich in einem technischen Beruf.

Wieso imkerst du?

Wieso, gute Frage!!!!!! Da mein Opa so lange ich mich erinnern kann imkert und er nach einem Nachfolger gesucht hat, nebenbei erwähnt ist er 95 Jahre und imkert immer noch, ich aber eigentlich nicht den Plan hatte zu Imkern, bin ich dann über Freunde und Bekannte hellhörig geworden. Der allgemeine Konsens in meinem Umfeld war: "Es gibt keine Bienen mehr, kein Obst, kein Gemüse und wie soll das eigentlich weitergehen“. Da hab ich mir gedacht da will ich meinen Beitrag leisten und so habe ich mich für einen Imker Kurs angemeldet und bin jetzt voller Leidenschaft dabei.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe als erstes einen Imker Grundkurs an der Imkerschule Graz belegt. Dann habe ich noch einen Bienen- Gesundsheitskurs ebenfalls an der Imkerschule Graz belegt. Hygieneschulung, Seminar über angepassten Brutraum und viel viel ganz viel Eigenstudium. Weiteres erfahre ich sehr viel über Fachzeitschriften und Gespräche mit anderen Imkern. Natürlich der wichtigste Informant, Pate und Ratgeber ist natürlich der Opa, schönen Gruß an dieser Stelle.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.