Holger Kratz

Holger Kratz, imkert seit 2013

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Ich bin von den Bienen faszinert, da sie uns vorleben, wie effektiv und zugleich friedlich Zusammenleben funktioniert. Jede Biene hat wechselnde Funktionen und führt diese im Inetresse des gesamten Stockes aus. Ohne uns Imker würden diese wundervollen Tiere nicht überleben und auch unser aller Überleben in Frage stellen.

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich wollte schon früh Bienen halten, habe mich jedoch nicht getraut, da ich Sorge hatte, den Bienen gerecht zu werden. Erst als unser Imkerverein ein "Imkern auf Probe" angeboten hat und ich zusammen mit vielen Gleichgesinnten erste Erfahrungen sammeln konnte, habe ich mir meine ersten Völker angeschafft. Seitdem hat mich der "Virus Imkerei" nicht mehr losgelassen. Jetzt bilde ich im Verein selber Jungimker aus und kann meine Erfahrungen weitergeben.

Wieso imkerst du?

Die Arbeit mit den Bienen gibt mir Ruhe und Zufriedenheit. Wenn wir Imker nicht die Bienen pflegen, sterben diese höchstwahrscheinlich aus und auch unsere Nahrungsvielfalt würde sich erheblich verringern.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich hatte einen Imkerverein, der mich schrittweise an die Imkerei herangeführt hat und mir einen "altgedienten" Paten zu Seite gestellt hat.

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Größte Herausforderung ist die Balance zwischen dem zeitlichen Aufwand für die Imkerei und dem Ertrag (und hier ist nicht nur die Honigernte gemeint!)

Was lernen ImkerInnen genau?

Imker lernen ein Verständnis für die natur und die Jahreszeiten.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich nehme die Jahreszeiten viel bewußter wahr.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich bin aktiv in einem Imkerverein tätig, der vorwiegend aus Imkern besteht, die 5 jahre oder weniger imkern. Hier ist der Zusammenhalt und das "Wir-Verständnis" sehr ausgeprägt.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Der Start in die Imkerei kostet durchschnittlich ca. 300€ pro Volk. Wenn mann verantwortungsvoll imkert, dann trägt der Honigverkauf die laufenden Kosten für die Erneuerung von Material nach ca. 5 Jahren. Hier sind dann auch die Kosten für die regelmäßige Varroabehandlung und Einfütterung abgedeckt.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein!

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das ist oft leider immer noch so.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein, ganz im Gegenteil. Die Bienen wissen selber am besten, was für sie gut ist.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.