Elias B.
Elias B.
aus 6714 Bludenz, Österreich
imkert seit 2019

Ich imkere seit 2019, also jetzt seit über einem Jahr. Ich sitze oft vor meinen 5 Völkern und beobachte sie am Flugloch. Zu sehen wie diese kleinen Tierchen so perfekt zusammenarbeiten fasziniert mich extrem.

Unterstützt von

Hallo! Ich bin Elias

Ich betreue 5 Bienenstöcke seit 2019.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Da mein Opa bereits seit über 40 Jahren imkert, hatte ich bereits im Kindesalter viel Kontakt mit Bienen. Ich ging so oft wie möglich mit ihm mit in sein Bienenhaus und lernte immer viel mit. Ich half ihm bei seiner Arbeit mit den Bienen und war/bin extrem fasziniert. 2019 entschied ich mich dann dazu, meine eigenen Bienen zu pflegen. Mein Opa (85 Jahre alt) steht mir immer mit Rat und Tat beiseite.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Ich lerne bereits seit Kindesalter mit den Bienen umzugehen und schaue bereits seit vielen Jahren meinem Opa (40 Jahre Imkererfahrung) über die Schulter. Ich "verschlinge" auch diverse Imkerei-Fachbücher, wobei mich hier auch extrem die ganz alten Bücher interessieren. Hier stellt sich für mich die Frage: Wie imkerten die Menschen früher, vor 100 oder 150 Jahren? Was kann man noch von ihnen lernen, evt. Wissen welches verloren ging? Deshalb lese ich viel und natürlich steht mir mein Opa mit Rat und Tat beiseite. Ich heiße Elias Berthold und wohne im schönen Vorarlberg in Österreich. Ich bin 23 Jahre alt und arbeite als Bauleiter im Kraftwerksbau. Ich imkere zusammen mit meinem Opa, welcher bereits seit über 40 Jahren imkert. Er ist mein großes Vorbild!

Interview

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Man geht mit viel offeneren Augen durch die Natur. Man haltet Ausschau nach verschiedensten Blumen oder blühenden Bäumen/Sträucher. Leider merkt man mit der zeit auch, wie wenige Insektenfreundliche Flächen es eigentlich gibt. Sei es durch intensive landwirtschaftliche Nutzung - durch Überdüngung oder "zu vieles mähen" oder auch durch pflegeleichte Steingärten. Lassen wir gemeinsam die Natur wieder aufblühen!

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Vereine sind ein toller Treffpunkt für Erfahrungsaustausch aller Imkereithemen. Hier bekommt man immer die Hilfe, welche man benötigt! Dringend zu empfehlen!

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

Honig darf kein Luxusgut werden - jedoch auch kein Ramsch-Discounter Produkt.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Sucht euch unbedingt einen Bienenpaten - fragt dazu am besten im lokalen Imkereiverein nach! Praxiserfahrungen sind 1000x besser als die Theorie!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.