Richard S.
Richard S.
aus 4843 Ampflwang, Österreich
imkert seit 2019

Mich fasziniert der bien als ganzen und wir können soviel von ihm lernen. Wie soviele Lebewesen an einen strang ziehen ist fantastisch. Ich könnte ihnen den ganzen Tag zusehen. Das auf und ab im bienenjahr ist fantastisch zu erleben.

Unterstützt von

Hallo! Ich bin Richard

Ich betreue 6 Bienenstöcke seit 2019.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Weil mich die Natur und seine Lebewesen faszinieren. Um die Natur zu unterstützen. Weil die Arbeit mit Bienen meine Freundin und mich sehr entspannen.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Ich bin 27 Jahre und begann nach langer Vorbereitung ( Kurse, Imkerverein) mit dem tollsten Hobby der Welt, imkern. Habe jetzt das erste imkerjahr hinter mir. Bewege mich gerne in der natur durch Wandern, Angeln und Radfahren. Imkerschule Linz, Pate über Verein und das Selbststudium nimt nie eine Ende

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Die Varroa Milbe und die extensive Landwirtschaft.

Was lernen ImkerInnen genau?

Die bioversität und den phenologischen Kalender.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich achte viel mehr auf die Pflanzen und ihre blühzeiten, verbringe viel mehr Zeit in der Natur.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ein Mal im Monat imkerstammtisch und bei Problemen und fragen ist immer wer bereit zu helfen.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Ein kleines Vermögen ca. 2500€ Den Betrieb am laufen zu halten kostet im Jahr ca 300€

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Kann man nur sehr schwierig aber ich möchte es gerne.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Ich habe schon bevor ich zu Imkern begann viele Insekten Hotels gebaut und aufgestellt da ich denke so kann ich dem entgegenwirken.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Also bei uns im Verein geben sie gern ihr Wissen weiter.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Keines von beiden.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Da die Anschaffungskosten sehr teuer sind und nicht jeder mit guten standplätzen gesegnet ist.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Die Probleme die die Globalisierung mit Sicht bringt.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

20€

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ja da unsere bioversität verschwindet und durch Globalisierung Schädlinge eingeschleppt werden.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Nein ohne den Imker würden sie es nicht schaffen.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Weil jeder Standort oder Betriebsweisen unterschiedliche Tätigkeiten. Zulassen.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Im Einklang mit Natur und Industrie zu leben. Z.b. Bienenweide Pflanzen

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Einen Kurs zu machen, sich über den Verein einen Paten holen und vorher mal ein Jahr mit den Paten mitlaufen um das bienenjahr kennen zu lernen.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Ich finde es toll das es so eine Plattform gibt

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.