Jörg Reithage

Jörg Reithage, 60 aus 50321 Brühl, Deutschland
imkert seit 2017

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Ich bin begeistert über die Biologie der Bienenvölker. Seit dem ich mich damit beschäftige wie das Zusammenleben in einem Volk funktioniert, lässt es mich nicht mehr los.

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Jörg Reithage, Beruf Systemadministrator, interessiert an Natur und Umwelt, Hobby wandern, Rad fahren, Reiten, Bergsteigen

Wieso imkerst du?

Ich habe mich vor 4 Jahren mit dem Bienen- und Insektensterben auseinander gesetzt. Seit dem fasziniert mich die Biologie der Bienen. Ich wollte einen Beitrag für die Umwelt und gegen das Bienensterben beitragen.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe zwei Kurse besucht, einmal den der Stadtbienen Köln und danach in Erststadt/Friesheim einen Kurs im Imkerverein, dieser lief über ein Jahr jeden Samstag begleitet zum Bienenjahr.

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Sich der Herausforderung zustellen für die Tiere dieVerantwortung zu übernehmen.

Was lernen ImkerInnen genau?

Umgang und Pflege von Bienenvölker

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Wie haben unseren ganzen Garten verändert , Blumen und Naturwiesen angelegt.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

RegelmäßIges treffen und Austauschen von Informationen

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Der Start kostet mindestens 200-300€ ,laufende Kosten sind bei ca. 150€ wenn man nicht erweitert.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Mann muss beides pflegen, für die Wildbienen muss auch der nötige Lebensraum geschaffen und gepflegt werden.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das kann sein, bei uns ist das ausgewogen

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein, Bienen Brauchen Pflege aber Mann sollte sie nicht überfordern. Das Problem steht meistens vor der Beute.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Schlechte Ausbildung und damit Haltungssprobleme.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Imken sollte simpel sein, ich glaube dass die alte imkerei auf Profit aus ist

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

Mindestens 12 €

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ja,durch Monokultur und Pestizide

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Nicht durch besonnenes Imkern

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Es gibt viele Wege und Möglichkeiten, manchmal muss man seine eigenen Ideen ausprobieren

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Weniger Pestizide und mehr Vielfalt in der Kultur, bunte Grünstreifen

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

erst sich damit beschäftigen und anderen über die Schulter schauen, Das sind Lebewesen die Pflege benötigen

Was denkst du über Hektar Nektar?

Tolles Projekt...

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.