Melanie V.
Melanie V.
aus 35510 Butzbach, Deutschland
imkert seit 2017

Einfach alles!

Unterstützt von

Hallo! Ich bin Melanie

Ich betreue 12 Bienenstöcke seit 2017.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Die Imkerei und die Mosterei ergänzen sich gegenseitig wunderbar. Während die Obstbäume und Pflanzen die Bestäubungsleistung der Bienen benötigen, benötigen die Bienen den Nektar und die Blütenpollen der Obstblüten, um Nahrung für das Bienenvolk zu sammeln.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

2017 habe ich einen Imkerkurs bei Stadtbienen eV besucht. Hier konnte ich über ein ganzes Jahr die Tätigkeiten erlernen, welche bei der Betreuung von Bienenvölkern auftreten. Nach dem Kurs habe ich mir 2 Bienenvölker gekauft und diese betreut. In der folgenden Zeit habe ich über viel Selbststudium, moderne wie alt hergebrachte Medien sowie vielen Gesprächen mein Wissen erweitert und aufgebaut. Unsere Namen sind Melanie Voigt und Christian Hoffmann und gemeinsam sind wir „Hoffmann‘s Imkerei und Mosterei“. Unser Produktspektrum umfasst in der Imkerei die Vermarktung von Produkten aus dem Bienenstock: Honig, Bienenwachs und Propolis, in der Mosterei die Verarbeitung und Vermarktung des Obstes unserer Streuobstwiesen. Zur Ergänzung des Produktspektrums verarbeiten wir zusätzlich Obst, für welches wir zu 100% garantieren können, dass es sich um unbehandeltes Obst handelt.

Meine Aktivitäten

Apr 2021
Die erste Wanderung für dieses Jahr

Am Montag war es endlich soweit: Wir haben die 14 stärksten unserer Bienenvölker verladen und in eine regionale Kirschplantage umgezogen. Eine solche Wanderung in etwa Vergleichbar mit einer Urlaubsfahrt für eine Großfamilie: Es muss an echt viele Schritte gedacht werden.
Am Nachmittag des "Wanderabends" haben wir unser Auto mit allen notwendigen Utensilien beladen: Zusätzliche Spanngurte, der Wanderlift, Eimer mit Schwimmhilfen und Kanister mit Wasser, Schaumstoffstreifen, Taschenlampe und vieles mehr. Und nicht zu vergessen der Anhänger, um die Bienenvölker aufzuladen.
Am Abend fuhren wir dann zum Bienenstand. Grundsätzlich führen wir Wanderungen mit Bienenvölkern nur Abends/ Nachts durch, denn dann sind zum einen alle Tiere in den Bienenvölkern, zum anderen sind dann die Temperaturen für die Tiere angenehm. Wir haben vor Ort alle Beuten mit Spanngurten verzurrt, mit unserem Wanderlift aufgeladen und auf dem Hänger sicher verzurrt. Anschließend haben wir die Bienenbeuten in die nahegelegene Kirschplantage gebracht und dort wieder vorsichtig abgeladen. Wenn alle Bienenstöcke sicher stehen, werden die zusätzlichen Spanngurte entfernt und die Fluglöcher geöffnet.
Am Tag darauf haben wir dann die Bienen besucht: Nach jeder noch so anstrengenden Wanderung und der hiermit verbundenen kurzen Nacht ist es ein wundervolles Bild, die Bienen in dem Blütenmeer versinken zu sehen. Dieser Anblick lässt jede Stunde fehlenden Schlaf vergessen.
In den folgenden 3-4 Wochen werden die Bienen in der Plantage verweilen.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.