Takko Fashion
Takko Fashion engagiert sich für Bienen
Wir tragen das „Unternehmen mit Herz“-Gütesiegel.

"Unser Herz schlägt gelb! Da liegt es nur auf der Hand, dass wir uns mit Leidenschaft für den Schutz der Bienen einsetzen. Sie sind besonders wertvoll für unser Ökosystem und unterstützen uns als Modeunternehmen auf natürliche Weise in unserer Wertschöpfungskette. Wir freuen uns, zusammen mit Hektar Nektar zum Wachstum der Bienenpopulation beizutragen! "

Unternehmen
Christina Scholz
Public Relations

Hallo! Wir sind Takko Fashion!

Wir unterstützen PROJEKT 2028!

Wer sind wir?

Mit über 1.900 Stores in 17 Ländern und weltweit fast 18.000 Mitarbeitern sind wir einer der größten Fashion Discounter Europas. Wir bieten Casual Fashion für die ganze Familie zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit lässigen Looks, klassischen Basics und stylischen Trends schaffen wir für unsere Kunden besondere Wohlfühlmomente. Dafür sorgen wir mit unseren vielfältigen Kollektionen aus starken Eigenmarken und topaktuellen, modischen Akzenten. Für unsere Kunden sind wir immer und überall erreichbar, ob in unseren Filialen, im Onlineshop oder in den sozialen Medien.

Warum sind uns Bienen wichtig?

Das Projekt 2028 finden wir beezaubernd. Deshalb unterstützen wir mit Freude je einen Imker in fast jedem deutschen Bundesland. So können wir 800.000 Bienen einen geeigneten Lebensraum schenken. Warum wir das machen? Wir haben den Bienen viel zu verdanken! Zuerst einmal sorgen sie für unsere Gesundheit, indem sie die Vielfalt leckerer Lebensmittel sichern. Aber auch an der Bestäubung von Baumwollpflanzen sind Bienen beteiligt. Wir sind also auch als Fashion Unternehmen auf die Unterstützung der Bienen angewiesen. Sie sind unsere kleinen fleißigen Helfer, Kollegen quasi. Für den Schutz der Bienen Verantwortung zu übernehmen liegt uns daher besonders am Herzen.

Neuigkeiten unserer fleißigen PROJEKT 2028-ImkerInnen

Apr 2021
Kälteeinbruch in der Frühjahrsentwicklung

Die Bienen sind nun in der entscheidenden Phase der Entwicklung mit Auswirkung auf das gesamte Honigjahr. Diesmal hat der wiederkehrende Polarwirbel unseren Bienenvölkern einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht,... nahezu deutschlandweit. Nach dem Beginn des Brutgeschäftes im Februar, waren die Bienen mit dem folgenden Kälteeinbruch gezwungen, den Vorgang des Massewechsels von Winterbienen hin zu Sommerbienen, abzubrechen. Der Kraftaufwand, das Brutnest auf rund 35°C zu halten, war zu groß. Somit entschieden sich die Mädels bei rund 20°C, die Kältewelle abzuwarten. Die Königin hat die Eilage unterbrochen. Die Begeisterung bei mir und vielen anderen Imkern hielt sich in Grenzen, als wir sahen, dass überwiegend keine normale jahreszeitliche Entwicklung stattgefunden hat. Nun liegen die Bienen von ihrer Volksstärke mindestens drei Wochen zurück, zum Honigsammeln daher viel zu wenig. Es bleibt spannend. ... ... Währenddessen habe ich die Rähmchen für unsere Takko-Bienen vorbereitet. Wir löten vorgeprägte Mittelwände aus unserem eigenen Bienenwachs ein, um die Bienen beim Aufbau ihres Wabenwerks zu unterstützen. Seitlich an den Rähmchen haben wir uns beim Sattler bedient und Polsternägel eingeschlagen. Diese dienen als Abstandhalter zwischen den Waben. Der "Beespace" hat eine wichtige Bedeutung für alle Magazinimker. Wird dieser an beweglichen Stellen nicht eingehalten, verbauen die Damen den freien Platz mit Wabenwerk oder zu enge Stellen werden mit Propolis verkittet. Beides führt zu heller Aufregung im Volk, wenn sich der Imker da durch arbeiten muss. Die Rähmchen in unserem Magazinsystem liegen nur an ganz wenigen, dünnen Stellen an. Somit können wir für uns und für die Bienen ganz entspannt Völkerkontrollen durchführen.

Thomas Rieck
aus Reichenschwand, BY
Feb 2021
Erste Durchsicht 2021

Endlich war es soweit. Nach dem kurzen Kälteeinbruch war es Zeit für die erste Durchsicht um das Volk zu schieden. Schieden bedeutet in diesem Fall vereinfacht, dass eine Art Trennwand verwendet wird, um die Brutwaben einzuengen, damit dort der Wärmehaushalt optimiert wird, das Brutnest mehr in die Futterreste wandert etc. Gibt dazu auch einen guten Artikel beim DIB für alle die mehr darüber wissen wollen:) Also los gings, Anzug?-Check Reisverschlüsse? -Check Stockmeißel? -Check ... bei den Völkern angekommen schonmal gefreut, es herrschte rege Betriebsamkeit und viele Bienen mit kleinen Pollenbällchen waren unterwegs. Also Deckel vorsichtig runternehmen und einen ersten Blick wagen, zuletzt hatte ich ja zur Winterbehandlung reingeschaut, und daher habe ich mich sehr gefreut, als ich das gewusel gesehen habe. Erster Eindruck war sehr gut, und dieser sollte auch beibehalten werden:) mehrere noch komplett volle Futterwaben waren vorhanden, und bereits ein kleines, aber schön gleichmäßiges Brutnest war zu sehen. Schnell geschiedet und wieder zugemacht. Selbes Bild bei dem Volk daneben, sind also beide gut über den Winter gekommen. Was mich sehr überrascht hatte, war das bei beiden eine komplette Wabe jeweils mit "frischem" Honig vorhanden war, ich glaube ich will nicht wissen, wen sie dafür ausgeräubert haben :/ Auf dem Bild ist die Königin von Volk 1 zusehen, sie lief mir halt so über den weg, daher schnell ein Foto geschossen:) Schön sieht man die Farbunterschiede zu den normalen Arbeiterinnen sowie den Größen und Körperbauunterschied

Stefan Zabel
aus Geesthacht
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.