Die Projektbienen sind da!

Aug 2020

Am angekündigten Liefertag (12.08.) stand der Bote mit den Bienen schon um 7 Uhr 45 vor der Tür. So konnten die Bienen noch vor der großen Hitze des Tages in ihr neues Zuhause einziehen. Die Bienen waren sehr sorgfältig verpackt und haben den Transport auch dank großer Lüftungsöffnungen im Versandkarton gut überstanden. Nachdem die Bienen in die bereitstehende Beute einlogiert wurden, haben sie auch gleich den Flugbetrieb aufgenommen. Für einen guten Start versorge ich die Bienen kontinuierlich mit Futtersirup, den sie zum Teil sofort verbrauchen und im Übrigen einen Wintervorrat anlegen. Am Flugloch der Beute herrscht reger Flugbetrieb und die Bienen sammeln auch schon fleißig Blütenpollen, den sie insbesondere für die Aufzucht neuer Bienen benötigen. Einige Bienen bedienen sich an den im Garten aufgestellten Wassertränken.

Das könnte dich auch interessieren

Mai 2020

Alles bereit!

Der Anfang Mai eingefangene Schwarm wurde regelmäßig mit Futtersirup versorgt und entwickelt sich schnell. Die Bienen haben die eingehängten Mittelwände schon teilweise gut ausgebaut. Die junge Königin absolvierte erfolgreich ihren Hochzeitsflug und zügig mit der Eiablage begonnen. Inzwischen sind einige Zellen verdeckelt und bald schlüpft der erste Nachwuchs der jungen Königin. Trotz guten Wetters wird das Jungvolk weiterhin gefüttert. Die erhaltene Beute wurde im Winter mit einem Schutzanstrich versehen und in die Rähmchen habe ich Mittelwände eingelötet (s.Foto). Der Kehrschwarm kann kommen! Leider waren die Termine der ersten Runde schon nach einer Stunde vergeben und die neue Beute muss sich mit der Ankunft ihrer neuen Bewohner noch ein wenig gedulden.
Erfahre mehr
Mai 2020

Wonnemonat Mai

Nach einem milden Winter sind die Bienen stark in die Saison gestartet. Mit Beginn der Kirschblüte (im Garten beim Nachbarn) kam der Honigraum auf das Volk. Die Bienen haben schnell begonnen, fleißig Nektar in den Honigraum einzutragen. Der April war außergewöhnlich warm, mit fast sommerlichen Temperaturen und leider viel zu trocken. Trotz gründlicher Durchsichten ist es dann am 08. Mai passiert: ein Schwarm ging ab! In einem faszinierenden Schauspiel haben sich mehrere Tausend Bienen samt Königin aus dem Stock gestürzt und mit lautem Getöse in die Luft erhoben. Zunächst galt es die verdutzten Nachbarn zu beruhigen. Schwärmende Bienen sind äußerst friedlich. Gleichzeitig war der Schwarm im Auge zu behalten, um zu sehen, wo er sich niederlässt. Zum Glück auf dem eigenen Grundstück und in erreichbarer Höhe. Mit Hilfe eines erfahrenen Kollegen aus dem Imkerverein wurde der Schwarm eingefangen, in eine leere Beute einlogiert und in Kellerhaft verbracht. Bei der sofortigen Durchsicht des Muttervolkes habe ich dann zwei übersehene Schwarmzellen gefunden. Die Bienen saßen sehr dicht auf den Waben und die Schwarmzellen waren dadurch gut versteckt. Aus einer entfernten Schwarmzelle (Foto) schlüpfte eine Königin, als ich die Schwarmzelle in der Hand hielt. Nach 48 Stunden im Dunkeln konnte der Schwarm neben dem Muttervolk wieder aufgestellt werden und wurde erst einmal mit Flüssigfutter versorgt. Nun bin ich gespannt, was sich aus dem neuen Teil des alten Volkes entwickelt.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.