Karsten Hesse

Karsten Hesse, 56 aus 38543 Hillerse, Deutschland
imkert seit 2019

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Die straffe Organisation der Natur

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Jungimker seit Februar 2019, inspiriert bei einem Aufenthalt in Berlin

Wieso imkerst du?

Erhaltung der Bienen nach naturgemässen Grundsätzen und Freude dem Bienensummen während der Meditation zu zuhören

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe Feuer für diese Art der Natur nah zu sein gefangen. Ich habe alle erforderlichen Kurse besucht und bin aktiv im Imkerverein tätig. Machen ist wie googlen-nur krasser

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Das passende Trachtangebot für seine Bienen zu finden

Was lernen ImkerInnen genau?

Geduld, arbeiten nach geregeltem Ablauf, die Natur lässt sich zeitlich nicht einordnen, beobachten dabei sein, mit den Wetterverhältnissen zu arbeiten und sich daran auszurichten

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Massiv - die Natur benötigt den Menschen nicht - aber der Mensch die Natur und wir handeln stetig gegen die Natur

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich bin aktiv im Imkerverein Meinersen v.1878 tätig. Nehme an allen Veranstaltungen des Vereines rege teil

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Überschlagsmäßig habe ich für die ersten drei Völker eine Investition von fast 3.000,-- Euro getätigt. Ich lege Wert auf naturgemäßes Imkern und arbeite mit Holzbeuten, die sind in der Anschaffung schon etwas teurer, da ich auf lange Sicht investiert habe-habe ich nur in Qualitätsmaterial investiert.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Ich kann mir gut vorstellen die Imkerei als Vollzeitjob zu betreiben, hier vereinigen sich alle Ideale die mir so vorschweben. Ist dann natürlich keine Freizeitveranstaltung mehr.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Die Sorge sollte lieber dem Lebensraum der Wildbienen gelten, dieser wird nach und nach vernichtet. Die sogenannten Monokulturen in der Landwirtschaft und das Spritzen der Pestizide hat wohl eher und mehr dazu beigetragen

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Es ist schwer an dieses " Eigene Völkchen" heranzukommen. Doch der junge Nachwuchs der durchaus vorhanden ist- reisst die "Alten Säcke" schon mit

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Ich empfinde die Arbeit mit den Bienen nicht als anstrengend. Das ist natürlich in großem Umfang von der Anzahl der Wirtschaftsvölker abhängig. 3 Völker sind natürlich weniger arbeitsintensiv als 50. Aber ich habe Kontakt in die Republik Altaj- da werden mit 3 Mann 500 Völker betreut

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Ahnungslosigkeit bei den Neuimkern.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Aufgeschlossener - sozial aktiver - Dimensionen der Bienenbestäubung ist bewusster

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

1kg müsste fast 15 Euro bringen - egal welche Sorte angeboten wird. Viel wichtiger ist jedoch das die EU - das Zusammenpanschen von Honig unterbindet

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Das werde ich zum Anfang des nächsten Jahres am eigenen Leibe erfahren. Bei den Honigbienen bin ich nicht der Meinung - bei den Wildbienen ist die Anzahl der Arten von 500 ja schon dramtisch eingegangen

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Bei bewusster und liebevoller Behandlung seiner Bienenvölker ist das wohl kaum möglich.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Zurück zur Natur - Gebiete wieder auffrischen - den eigenen Garten wieder etwas verwildern lassen

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Erst einmal als wichtigstes im ersten Jahr einen Imkerpaten zulegen - die Bienenhaltung juckt zwar in den Fingern aber da tauchen Fragen über Fragen auf. Die Bereitschaft zum Lernen und Lesen muss ausgeprägt vorhanden sein - wollen- wissen-können- das ist die geeignete Reihenfolge. Nicht alles von you-Tube Videos ist richtig und kann dem Laien auch zu manch Fehlverhalten verleiten. wer dier Wahl hat hat die Qual. Aber das Internet unterstützt schon ungemein.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Wertvoll - sonst hätte ich mich nicht registriert - guter Schritt in die Koppelung Natur und Wirtschaft. Die Organisation muss jedoch auch aufpassen bei dem entsprechenden Wachstum die Ideale nicht aus den Augen zu verlieren. Wir brauchen keinen ADAC mit Spendenskandalen für Imker

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.