Bernhard B.
Bernhard B.
aus 1130 Wien, Österreich
imkert seit 2020

Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie ein so kleines Tier sich ohne Worte organisiert und im Laufe des Lebens verschiedenste Rollen erfüllt. Die Biene zählt dabei, wie auch der Regenwurm, zu den kleinen großen Helden, ohne die das Leben auf der Erde ganz anders aussehen würde.

Hallo! Ich bin Bernhard

Ich betreue 3 Bienenstöcke seit 2020.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Die Natur fasziniert mich schon seit der Kindheit. Das Imkern, speziell, beschäftigt mich seit ein paar Jahren, da ich sehr wenige Bienen in unserem Garten sehe. Nach Besuchen bei einem befreundeten Imker hat es letztes Jahr endlich geklappt, selbst einen Imkerkurs zu besuchen. Damit habe ich eine Grundlage, um meinen Beitrag zur Erhaltung der Bienen leisten zu können. Dabei ist für mich die Bestäubung im Vordergrund, der Honig bestenfalls ein Nebenprodukt.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Ich hab einem befreundeten Imker besucht und ihm bei den Arbeiten an seinen Stöcken zugesehen. Damals war der Wunsch schon da, selbst einmal Bienen zu betreuen. Zusätzlich konnte ich letztes Jahr endlich selbst einen Imkerkurs belegen. Neben dem Kurs habe ich mich auch per Youtube mit weiteren Aspekten der Imkerei auseinandergesetzt. Ich bin Chemiker und Lehrer. Damit versuche ich, der nachfolgenden Generation eine ausgewogene Sicht auf die Herausforderungen unserer Gesellschaft zu vermitteln. Das darf ich auch zu Hause üben, da ich verheiratet bin und 4 eigene Kinder habe.

Interview

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Meine Sicht hat sich nicht sehr geändert, da ich schon lange ein Faible für Natur habe. Das Imkern ist "nur" ein weiterer, praktischer Teil desselben. Gärtnern hat mich schon seit meiner Kindheit interessiert und die Schöpfung in all ihrer Größe (Gebirge) und Kleinheit (Blüten, Insekten) zu bewundern, habe ich auch schon lange genossen.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Der Start kostet im Bereich von 1000€ (Bienenstöcke und Bienen, Werkzeug und Gewand, Vereinsmitgliedschaft und Versicherung). Punkte wie Honigernte (Schleuder, Entdeckler, ...) sind da noch nicht beinhaltet.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Wir leben alle von der Imkerei (Bestäubung), aber ich will nicht finanziell davon leben, sondern sehe es als Hobby und als Beitrag zum Erhalt unserer Bienen.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Ich habe dazu noch keine Meinung, beschäftige mich aber mit der Frage, da wir im Garten auch Wildbienen haben. Ich vermute, es gibt genug Nahrung für alle Bienen und erwarte daher nicht, dass es Probleme gibt.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.