Varroa Winterkontrolle

Nov 2021

Heute war ich echt überrascht. Ich habe heute die Windeln bei den Völkern eingelegt, um zu prüfen wie die Varroabelastung meiner Völker ist. Und was soll ich sagen, trotz 6 grad und Nieselwetter war leichter Flugbetrieb an den Völkern. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ansonsten habe ich für den 01.12.2021 eine Varroabehandlung geplant. Dann sind die 3 Wochen vom ersten Bodenfrost vorbei und die Völker sollten Brutfrei sein, um somit die Winterbehandlung durchführen zu können. Aktuell spiele ich auch noch mit dem Gedanken mir eine Stockwaage zu Weihnachten zu gönnen. Da habe ich ein tolles Angebot der Firma Wolf Waagen bekommen. Allerdings ich bin noch unentschlossen, reizvoll wäre es allemal, sein Volk quasi Gläsern zu machen und wirklich mal die Daten sammeln zu können wie z.B die Temperaturverhältnisse im Stock, der Eintrag im Frühjahr oder das Wachstum des Volkes. Allerdings ist das eine große Summe die man dafür in die Hand nehmen müsste, dafür muss man erstmal ein paar Gläser Honig verkaufen.

Das könnte dich auch interessieren

Mai 2022

Schwarmzeit und Zeit zum Erweitern

Wir sind grade dabei die wöchentlichen Schwarmkontrollen an unseren Völkern durchzuführen. Hier muss besonders auf Weiselzellen geachtet werden. Diese befinden sich am unteren Rand der Brutwaben, aber auch, und das sind dann die wahrscheinlichsten Weiselzellen, die mitten auf der Brutwabe. Weiselzellen erkennt man an ihrer sehr länglichen vorstehenden Form. Was viele oftmals für Weiselzellen halten sind in Wahrheit nur Spielnäpfchen. Mein Imkerkollege sagt hier immer:” Die werden gemacht damit der Imker nie vergisst ein wachsames Auge zu haben!” Ungewollte Weiselzellen hatten wir bisher glücklicherweise nicht, unsere waren gewollt durch Ablegerbildung provoziert und damit gewollt, da wir ja eine neue Königin im Volk etablieren wollen. Und was natürlich bei einer Ablegerbildung nicht fehlen darf ist der Platz, daher mussten wir uns einen zweiten Standplatz suchen und wurden in der Nähe meines Elternhauses fündig. Auch der neue Stand ist auf den Bildern zu sehen. Ansonsten bin ich voller Vorfreude auf meine HektarNektar Bienen, die ja nun jeden Tag eintreffen könnten. Letzter Stand ist hier, dass aktuell auf die Königin gewartet wird und sie danach sofort in die Post gehen. Die Beute wird als erste an unserem neuen Stand einziehen und dort einen tollen Standplatz bekommen. Einen Namen haben wir dem Volk schon gegeben. Da wir uns mit der Anzahl am Alphabet orientieren sind wir nun schon bei dem Buchstaben J angekommen. Somit haben wir unser Volk Jockel genannt. Wir können es kaum erwarten Jockel an den schönen Bienenstand zu bringen. Im nächsten Monatsbericht werden wir vermutlich schon über den ersten Honig der Saison schreiben, bleibt also neugierig und schaut mal wieder vorbei 😉
Erfahre mehr
Apr 2022

Die heisse Zeit beginnt

Aktuell sind alle Völker bis auf eines wohlauf. Einen kleinen Sorgenfall haben wir dennoch, bei diesem hat sich scheinbar über den Winter die Königin verabschiedet. Hier haben wir heute aus einem anderen Volk eine Wabe mit frischen Stiften als Weiselprobe zugehängt. Wir werden es uns anschauen und dann vermutlich das Volk mit einem anderen vereinigen, da es zum Ziehen diner neuen Königin eigentlich etwa früh ist und auch Drohnen verfügbar sein müssen, die unsere Königin nach deren Schlupf begatten können. Ansonsten haben wir heute die Drohnenrahmen in die Völker eingebracht, um so die Varroalast unserer Völker niedrig zu halten. Diese werden in ca. 3-4 Wochen, je nach Ausbaustufe und Verdeckelung der darauf befindlichen Brut, rausgeschnitten, um die darin brütenden Milben aus den Völkern zu entfernen. Die ersten Schwarmzellen bzw. Spielnäpfchen waren auch schon auf den Brutwaben zu finden. Auch die Honigräume wurden heute aufgesetzt, da das Wetter in der kommenden Woche richtig nach vorne gehen soll und somit damit zu rechnen ist, dass die Damen etwas zum eintragen finden. Gleichzeitig dämpfen wir damit etwas den Schwarmtrieb, der auch entsteht wenn es den Damen langweilig wird oder sie zu eng sitzen, dem wird mit dem aufsetzen des Honigraumes entgegengewirkt. Wir starten das Jahr mit komplett Jungfräulichen Honigräumen, da uns letztes Jahr die Wachsmotte all unsere vorgezogenen Honigrähmchen zerstört hatte. Ein gutes hatte es trotzdem. Wir konnten das eingeschmolzene Wachs mit unseren gesammelten Wachsblöcken zum umarbeiten geben und haben so unser eigenes Wachs, in Form von Mittelwänden, wieder zurück und sind somit sicher Pestizidfrei und haben nun eine gute Grundlage unseren eigenen Wachskreislauf in Gang zu bekommen.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.