Florian Z.
Florian Z.
aus 82194 Gröbenzell, Deutschland
imkert seit 2018

Mich fasziniert an den Bienen die strukturierte Arbeitsweise und der phänomenale Orientierungssinn. Es beruhigt mich, den Bienen zuzusehen und bin immer wieder erstaunt, wie chaotisch der Flugverkehr vor dem Flugloch auf den erstenb Blick aussieht, dann aber doch seine Ordnung hat.

Hallo! Ich bin Florian

Ich betreue 4 Bienenstöcke seit 2018.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Ich möchte meinen Teil zu einer besseren Welt beitragen. Es ist ein schönes und sinnvolles Hobby.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Ich habe bei der Imkerschule in Landsberg einen Einsteigerkurs gemacht und von befreundeten Imkern sehr viel gelernt. Ich bin seit 2018 Hobbyimker und habe derzeit 4 Völker in unserem Garten. Meine Familie und ich sehen den Bienen gerne bei der Arbeit zu, pflegen und behandlen sie soweit nötig und lassen ihnen den Großteil vom Honig für den Winter.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Dass die Bienen überleben und gesund bzw. stark bleiben.

Was lernen ImkerInnen genau?

Den fachgerechten Umgang mit Bienen und wie man sie am besten unterstützen kann.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich habe die Natur schon immer sehr geschätzt.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich nutze keine Vereine.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Für den Start habe ich rund 1.500 bis 2.000 Euro ausgegeben. Der laufende Betrieb mit Futter und Varroabehandlung kostet mich ca. 120 Euro im Jahr.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein, ich kann nicht davon leben, möchte ich auch nicht. Ich sehe dann die Gefahr, dass es dann eine Massentierhaltung werden würde, um meine 5-köpfige Familie davon zu ernähren.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Da die Honigbienen blütentreu sind, d.h. verstärkt auf Blütentrachten hoher Anzahl gehen, werden kleinere Blumenwiesen zur Haupttrachtzeit eher ignoriert. Die Wildbienen sind da nicht so wählerisch.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Ich habe bisher noch keine schlechten Erfahtungen gemacht.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein, eher sehr pflegeleicht.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Ich weiß nicht, ob das stimmt und wenn ja, dann habe ich keine Ahnung über den Grund.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Keine Ahnung.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

Für den Endverbraucher zwischen 12 und 14 Euro.

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Bei mir in der Gegend gibt es sehr viele Imker und sehr viele Bienen. Es sterben mal mehr mal weniger Völker, kein Bienensterben in Sicht.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Nein.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Ist das wirklich so?

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Sensibilisierung für Mitmenschen z.B. keine ungewaschenen Honiggläser wegzuwerfen.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Auf jeden Fall erstmal einen Kurs machen.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Ein tolles Projekt! Ich hoffe, dass sich auch einige Unternehmen finden, um das zu unterstützen!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.