Stefan K.
Stefan K.
aus 9173 St. Margareten im Rosental, Österreich
imkert seit 2016

An den Bienen fasziniert mich besonders Ihre Arbeitsweise. Alle Individuen wissen ab der 1 Sekunde was ihre Aufgaben im Volk sind. Alles ist perfekt abgestimmt und läuft wie ein Uhrwerk

Unterstützt von
Sto logo
Imker

Hallo! Ich bin Stefan

Ich betreue 6 Bienenstöcke seit 2016.
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Mein Name ist Stefan und ich bin seit 3 Jahren Imker. Die Arbeit in und mit der Natur ist meine großes Hobby.

Wieso imkerst du?

Durch das ständig arbeiten vor dem PC, sei es auf der Uni oder in der Arbeit ist es wichtig wieder Energie zu tanken. Ich imkere vor allem aus dem Grund weil es mir Spaß macht und ich es einfach liebe mit diesen Tieren zu arbeiten.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Erlernt habe ich es im Selbststudium und durch einen Imkerpaten. Daneben habe ich noch die Kurse über die Grundlagen der Imkerei über die Landwirtschaftskammer besucht

Meine Aktivitäten

92816253 11d8 4fd7 bdb3 78d874d07ca3
Nov 2020
Varroabehandlungen

Das Jahr 2020 hat wohl alles auf den Kopf gestellt was wir bisher kannten. Auch uns Imker hat die Coronapandemie hart getroffen. So haben beispielsweise bisherige Produzenten, welche spezialisiert auf auf die Varroabekämpfung waren die Produktion von Varroabekämpfungsmitteln eingestellt und sich auf die Produktion von Coronatests konzentriert (völlig zurecht). Daher habe ich heuer erstmals das Bannwabenverfahren angewendet. Es wird für eine begrenzte Zeit die gesamte, verdeckelte Brut des Bienenvolkes entnonmen. Die Vermehrung und damit die Entwicklung des Volkes kommt zum Stillstand. Die Königin ist auf der Bannwabe "gebannt" und sie kann nur diese Wabe bestiften. Das zieht die übrigen Milben in den Volk auf diese einzelne Wabe, welche dann entnommen werden kann.

Img 3903
Jul 2020
Schwarmstimmung

Der Mai und der Juni sind die wohl arbeitsintensivsten Monate für uns Imker. Wir müssen die Schwarmstimmung in unseren Völkern genau beobachten und die beste Betriebsweise für die Schwarmverhinderung finden. In den letzten Jahren habe ich immer neue schwarmverhindernde Maßnahme getestet. Mein Fazit: Für mich ist der „Flugling“ die beste Wahl. Zur Bildung des Fluglings entferne ich während des Flugbetriebes die Beute des Volkes von ihrem Platz. Ich tausche die Beute durch eine neue Beute aus. In die Beute hängen ich eine Brutwabe mit offener Brut des alten Volkes. Die Bienen ziehen sich dann eine neue Königin. Nach zehn Tagen kann man die Völker wieder vereinen oder man hat, wenn bei der Begattung alles klappt, eine neues junges Bienenvolk. Ich hatte das Glück, dass keiner meiner Stöcke geschwärmt ist, jedoch konnte ich ein paar wilde Schwärme fangen.

Img 3080
Mai 2020
Das Bienenjahr hat begonnen

Liebe STO, ich danke euch recht herzlich für die Unterstützung bei dem Projekt 2028! Die Beute inkl Material wurde bereits geliefert und hat schon einen Platz gefunden. „Der Bau ist quasi abgeschlossen und die Schlüsselübergabe kann nun stattfinden.“ Voller Vorfreude warte ich jetzt auf das Bienenvolk, welches bei mir neu einziehen wird. Nun zur bisherigen Arbeit; Meine Völker sind alle gut über den Winter gekommen und tragen schon fleißig Pollen und Nektar ein. Aufgrund der guten Entwicklung konnte auch schon die erste Erweiterung vorgenommen werden. Der Monat Mai ist einer der arbeitsintensivsten Monate für uns Imker. Die Damen wollen in die weite Welt hinaus und „schwärmen“. Um das zu verhindern bzw besser zu steuern, ist eine wöchentliche Kontrolle der Völker jetzt unumgänglich. Bisher läuft aber alles wie geplant und ich halte euch auf dem Laufenden. Liebe Grüße aus dem Rosental. Stefan

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.