Bastian Hoffmann
Bastian Hoffmann
aus 65604 Elz, Deutschland
imkert seit 2016

Mich fasziniert die Komplexität des Bienenstocks als gesamter Organismus, der perfekt aufeinander abgestimmt ist und nur durch das Zusammenspiel einer jeden einzelnen Bienen existieren kann. Wenn ich in den Sommermonaten meine Völker durchschaue, bin ich jedes Mal wirklich beeindruckt, wie emsig, aufeinander abgestimmt und dennoch mit scheinbar größter Ruhe das gesamte Volk miteinander arbeitet. Dieses beeindruckende und zusammenhängende Gesamtkunstwerk findet meines Erachtens in der Königin den Gipfel, ohne den ein Volk nichts ist, die aber auch ohne ihr Volk nicht(s) sein kann.

Imker

Hallo! Ich bin Bastian

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2016
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Mein Name ist Bastian Hoffmann, ich bin 34 Jahre alt, Gymnasiallehrer für die Fächer Deutsch und Politik und Wirtschaft. In meiner Freizeit imkere ich gerne, mache Musik und bin kommunalpolitisch engagiert.

Wieso imkerst du?

Bienen faszinieren mich schon länger und im Winter 2015/2016 habe ich mich dazu entschieden, eine Trogbeute selbst zu schreinern und habe dann im Sommer 2016 mit einem Volk angefangen. Ich habe dies um ein weiteres Volk erweitert und auch einen Imkerlehrgang des DIB absolviert. Ich halte meine beiden Völker im "wesensgemäßen" Sinne - d.h. nur auf Naturwaben, die Völker überwintern (soweit möglich) auf eigenem Honig, ich lasse die Völker bewusst schwärmen etc. Ich möchte das Imkern gerne ein wenig ausbauen und im nächsten Sommer zwei oder drei weitere Völker auf Dadant-Beuten hinzunehmen. Diese sollen jedoch auch möglichst nach wesensgemäßen Idealen gehalten werden - ich orientiere mich dazu an verschiedenen Richtlinien und Publikationen, bspw. von Demeter. Mein Ziel ist auch, eine Bienen-AG in meiner Schule einzurichten, um den Schülerinnen und Schülern dieses beeindruckende Hobby näher zu bringen.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Wie beschrieben habe ich mein erstes Volk im Jahr 2016 von einem befreundeten Imker bekommen, der mir auch als Pate mit Rat und Tat zur Seite stand. Mein Wissen habe ich seitdem durch viele Bücher, Fachzeitschriften, Internetbeiträgen etc. ständig vertieft und bin auch einem Imkerverein in der Nachbarstadt beigetreten. In diesem habe ich auch den siebentätigen Imkerlehrgang des DIB absolviert und neues Wissen erlernt. Aber ich bin mir sicher, dass beim Imkern vor allem eines gilt: Man lernt nie aus :)

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.