Nikolaus Thaller

Nikolaus Thaller, 58 imkert seit 2016

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Das Kennenlernen der Abläufe in der Natur der Bienen und der Zusammenhänge wie Klima, Wetter, etc. Der Jahreskreis eines Bienenvolkes - und natürlich der eigene Honig

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich habe mich beruflich mit Pflanzen - und sehr intensiv auch mit Bienenweiden - beschäftigt. Da wollte ich es genau wissen und habe Kontakte zum örtlichen Imkerverein geknüpft. Zwei Völker waren bald verfügbar - und so hat alles begonnen...

Wieso imkerst du?

Weil ich das praktisch erfahren möchte. Durch meine berufliche Beschäftigung mit dem Thema Bienen bin ich neugierig geworden. Und nachdem ich das erste Fachbuch über Bienen gelesen habe wollte ich diese faszinierenden Lebewesen einfach kennenlernen.

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Zur richtigen Zeit die nötige Zeit für die Bienen zu haben. Bei der jährlichen Zeitplanung (z.B. Urlaube etc.) müssen die Bienen berücksichtigt werden.

Was lernen ImkerInnen genau?

Es gibt gewisse Regeln und Abläufe im Bienenjahr - und die Natur spielt dann mit dir.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Die Abläufe in der Natur kann der Mensch nicht verändern.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Sehr intensiv. Gleiche Interessen, liebe KollegInnen, guter Erfahrungsaustausch

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Der Start koset so viel wie ein kleiner Urlaub - der laufende Betrieb könnte sich durch den Honigverkauf tragen... aber es bleibt ein Hobby.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Kann ich nicht und möchte ich nicht.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Beides ist wichtig. Ich beschäftige mich auch sehr intesiv mit Wildbienen und deren Lebensgrundlagen

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Diese Erfahrung habe ich nicht gemacht

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Bienen verlangen Aufmerksamkeit und zur richtigen Zeit auch Betreuung. Der eigene Zeitplan muss die Bedürfnisse der Bienen berücksichtigen.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Es gibt viele ImkerInnen die es einmal ausprobieren möchten. Aber viele Völker bedeuten auch Arbeit. Und die wird im Honigpreis nur unzureichend abgegolten.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Die neue ImkerInnengeneration ist an der Biene interessiert - der Honig ist ein sehr interessantens "Nebenprodukt". Der Honigverkauf seht nicht im Mittelpunkt.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

15,--

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ja das gibt es. Neben der Varroa - die sichtbar ist - gibt es viele andere Umwelteinflüsse (Klima, intensive Landwirtschaft mit Monokulturen, Pflanzenschutz,...) welche der Biene zusetzen und sie damit schwächen. Kleine Ursachen genügen dann, um Verluste zu produzieren.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Der Mensch mit seinen Monokulturen, der intensiven Anwendung von Pflanzenschutzmitteln und der Globalisierung (Varroa) ist der größte Feind der Bienen.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

...weil alles nicht so einfach ist... und viele Wege zum Ziel führen...

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Vielfalt in der Landschaft statt Monokultur. Dort wo Bio nicht möglich ist abgestimmter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Sei dir bewußt dass Imkern auch Veratwortung und Zeit bedeutet. Sammle parktische Erfahrungen und besuche Kurse Beginne mit 2 Völkern

Was denkst du über Hektar Nektar?

Ein spannendes Projekt das eine neue Zielgruppe anspricht.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.