Rudolf Pfeifer

Rudolf Pfeifer, 51 aus 1160 Wien, Österreich
imkert seit 2014

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Bienen sind etwas faszinierendes .. Sie haben mich in Ihren Bann gezogen und es macht einfach Spaß mit ihnen zu arbeiten ..

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich bin Rudi 51 Jahre und imkere in Wien Ottakring seit 2014.. Ich habe einen tollen Bienenstand, mit verschiedenen Beuten. Mein Prachtstück ist eine Klotzbeute aus einer 400 Jahre alten Eiche mit einem Holzdach mit Salzburger Holzschindeln.

Wieso imkerst du?

Ich liebe es mit Tieren zu arbeiten und diese in der Entwicklung zu unterstützen.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

mit meinem Imkerpaten Poldi Imkerkurse und sehr viel lesen und Videos..

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Meine Völker gesund über und durch den Winter zu bringen..

Was lernen ImkerInnen genau?

Umgang mit der Natur.... und Biene ...

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Das Wetter spielt immer mehr verrückt....

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Unsere Vereine sind die Kommunikationsplattform zum Imkern. sehr guter Zusammenhalt

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

seit Beginn meiner Imkerei habe ich ca. 15 000 Euro investiert.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

nein, bzw möchte ich auch nicht. Es soll ein Hobby bleiben, welches mir immer Spaß machen soll.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

glaube ich nicht

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das glaube ich nicht... nur sie wissen sehr viel und für sie ist vieles so normal und logisch dass sie vergessen wichtige Dinge zu erwähnen

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

nein.... ein Hund macht viel mehr Arbeit

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

mangelndes Fachwissen,, viele wollen mal schauen und probieren.. dass funktioniert aber nicht langfristig..

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

die neue Generation möchte weg vom Gift in den Bienenstöcken..... Säuren usw...

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

15-18 Euro

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ja,,, die Bienen können ohne Imker nicht mehr überleben....nach 2 Jahren ohne Behandlung sind die Völker in der Regel tot.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

nein

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Weil jeder anders arbeitet. darum brauch jeder Anfänger einen Mentor dem er vertraut und dann funktioniert das auch sehr gut....

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Die Völker benötigen mehr Eigenhonig zum überwintern. Mehr Tracht für die Völker..

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Sucht euch einen Imkerpaten / Mentor der euch 1-2 Jahre begleitet. Alles andere ist mühsam und kostet unter Umständen viel Geld.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Eine längst überfällige Institution um im Bereich der Bienen etwas zu bewirken. Außerdem begrüße ich das Projekt 2018 sehr. Macht so weiter ich werde euch auch unterstützen....

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.