Claudia H.
Claudia H.
aus 27755 Delmenhorst, Deutschland
imkert seit 2019

Es gibt nichts Interessanteres als den Superorganismus Bien. Nicht nur die Arbeit an den Bienen, allein die Beobachtung der Völker und deren enormen Leistungen sind superspannend und faszinierend. Außerdem haben die Tiere etwas Friedvolles, ja Meditatives an sich. Der Wert der Bienen für die Natur und die Landwirtschaft versteht sich von selbst.

Hallo! Ich bin Claudia

Ich betreue 3 Bienenstöcke seit 2019.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Zur Imkerei bin ich durch einen glücklichen Zufall gekommen. Ich war schon immer fasziniert von den Bienen, hatte aber bisher keine Gelegenheit, das Hobby in Angriff zu nehmen. Im letzten Frühjahr fragte dann ein Imker an, ob seine Bienen auf unserem Hof unterkommen könnten. Seitdem ist er mein Pate und ich vom Bienenvirus infiziert.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Mein Pate hat mich an die Hand genommen und mich mit den imkerlichen Tätigkeiten vertraut gemacht. Außerdem lese ich viel in Büchern und im Netz und versuche so, meinen Horizont ständig zu erweitern. Ich bin 49 Jahre alt, lebe auf einem Bauernhof und bin schon immer von Haus- und Hoftieren umgeben. Ich arbeite als Biologoielaborantin in einem veterinärmedizinischen Labor in Oldenburg, was auch mein naturwissenschaftliches Interesse widerspiegelt. Neben den Bienen züchte ich Wellen- und Nymphensittiche. Dabei achte ich auf eine weitestgehend artgerechte Haltung in meiner knapp 60qm großen Voliere. Zum Ausgleich widme ich mich der Musik. Ich singe in einem irischen Gospelchor und spiele Klavier und Trompete.

Interview

Stell dich doch kurz vor!

Ich bin 49 Jahre alt, lebe auf einem Bauernhof und bin schon immer von Haus- und Hoftieren umgeben. Ich arbeite als Biologoielaborantin in einem veterinärmedizinischen Labor in Oldenburg, was auch mein naturwissenschaftliches Interesse widerspiegelt. Neben den Bienen züchte ich Wellen- und Nymphensittiche. Dabei achte ich auf eine weitestgehend artgerechte Haltung in meiner knapp 60qm großen Voliere. Zum Ausgleich widme ich mich der Musik. Ich singe in einem irischen Gospelchor und spiele Klavier und Trompete.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Mein Pate hat mich an die Hand genommen und mich mit den imkerlichen Tätigkeiten vertraut gemacht. Außerdem lese ich viel in Büchern und im Netz und versuche so, meinen Horizont ständig zu erweitern.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.