Christoph Schmidt

Christoph Schmidt, 28 imkert seit 2018

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Ein Bienenvolk ist ein Superorganismus und jede Biene arbeitet, um das Überleben der nächsten und übernächsten Generation zu sichern. Somit sind Bienen vollkommen selbstlose Geschöpfe und das Wohl des Volkes steht über dem eigenen Wohl stehen.

Über mich

Stell dich doch kurz vor: Wie bist du zur Imkerei gekommen?

Mein Name ist Christoph Schmidt, ich bin 27 Jahre alt und angehender Mathematiklehrer. Mein Urgroßvater hat nach dem 2. Weltkrieg, im Jahr 1946 mit zwei Freunden zu imkern begonnen. Er hat um die 50 Jahre lang geimkert. Gemeinsam mit meinem Großvater hat er zwischen 50-60 Völker betreut. Leider sind beide verstorben als ich noch ein Kind war. Die Bienenvölker und die Gerätschaften wurden an befreundete Imker verschenkt. Mit 24 Jahren habe ich eine Buch über die Imkerei gelesen und dadurch wurde mein Interesse geweckt. In den folgenden zwei Jahren habe ich weitere Bücher über Bienen und die Imkerei gelesen. Zu meinem 26. Geburtstag habe ich den Imker-Neueinsteiger-Theoriekurs von den Eltern meiner Freundin geschenkt bekommen. Nach diesem Kurs wuchs mein Interesse weiter und ich besuchte auch den viertägigen Imker-Neueinsteiger-Praxiskurs am LFI. Bereits im Juni 2018 habe ich meine ersten drei Völker gekauft. Durch Zufall lernte ich einen Imkerfreund meines Urgroßvaters kennen, der seit 72 Jahren geimkert hat. Dieser nette Herr hat mir seine restlichen fünf Bienenvölker geschenkt. Somit betreue ich nun acht Bienenvölker.

Wieso imkerst du?

Das Arbeiten mit den Bienen übt auf mich eine sehr große Faszination aus. Es ist sehr vielseitig und es gibt immer etwas neues zu lernen. Seit ich imkere habe ich mehr über die Flora und Fauna des Seewinkels gelernt, als in meiner gesamten Schulzeit. Man achtet plötzlich auf alles was blüht, pflückt Pflanzen und vergleicht sie mit Abbildungen in Büchern, um herauszufinden, um welche Planze es sich handelt. Man beobachtet das Wetter und die Natur um sich herum viel genauer. Der ausschlaggebende Punkt ist jedoch, dass mir das Arbeiten rund um die Biene eine große Freude bereitet und ich mit Leidenschaft Imker bin.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

In den Imkerkursen am LFI habe ich das "Basiswissen" über die Imkerei erlangt. Das meiste habe ich mir jedoch durch ein umfangreiches Selbststudium und ausgiebige Gespräche mit Imkerkollegen und meinem Imkerpaten angeeignet. Wenn ich Fragen habe, wende ich mich meistens an den Obmann meines Bienenzuchtvereins.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.