Heinz Petelin
Heinz Petelin
aus 5575 Lessach, Österreich
imkert seit 2018

Mich fasziniert die unglaubliche Organisation innerhalb eines Bienenvolkes!

Unterstützt von
Suzuki bas colour
Imker

Hallo! Ich bin Heinz

Ich betreue ein PROJEKT 2028-Bienenvolk seit 2018
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

"Sollte ich wieder im Lungau wohnen, dann will ich unbedingt Bienen haben" Das war immer mein Gedanke ... nach etlichen Jahren in Graz und Salzburg hat es uns wieder zurück in die Heimat gezogen! Mein Name ist Heinz Petelin, ich komme aus dem wunderschönen Biosphärenpark Lungau und betreibe dort meine kleine Hobby-Imkerei.

Wieso imkerst du?

Mich fasziniert das Arbeiten mit den Bienen! Weiters finde ich es enorm wichtig, die Population der Bienen zu erhalten - ihr Beitrag im Ökosystem ist einzigartig und essentiell!

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe einen Paten, einen Bio-Imkermeister der mir seit Beginn hilft und bei dem ich mich jederzeit melden kann. Ich finde diese Art des Lernens ist die beste, da man nicht alles auf einmal im Crash-Kurs lernt sondern die Arbeiten mit einem Meister selber macht wenn sie fällig werden.

Interview

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich achte viel mehr auf meine Umgebung, was blüht wann - ist es eine Trachtquelle für Bienen? Da meine Bienenstöcke in meiner eigenen 500m² großen Wiese stehen, verwandelt sich diese Wiese zunehmend in ein wahres Bienenparadies: Obstbäume und Wiesenblumen übernehmen die Oberhand, gemäht wird ganz selten und erst wenn die Samen der Wiesenblumen reif sind!

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass der Start so ca. € 2.500,- kostet - das sind 2 Bienenvölker, Beuten, Rähmen, Mittelwände, Schleier, Honigschleuder, Entdeckelungsgeschirr, Refraktometer und und und ... Die Kosten des laufenden Betriebs halten sich dann in Grenzen.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Ich denke das kommt daher, dass die Bienen ganz sicher nicht das tun was der Imker will! :) Wichtig meiner Meinung nach ist, dass man sich an die Meinung EINES Imkers hält, sonst wird so einiges schief gehen ...

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Verzicht auf Billighonig aus EU / Nicht-EU-Landwirtschaft und Unterstützung der lokalen Imker

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Am besten ist es, wenn man einen erfahrenen Imker in seiner Nähe hat der bereit ist einen zu unterstützen!

Meine Aktivitäten

Hpp 1664 bearbeitet
Okt 2019
Home Sweet Home

Da freut sich nicht nur der Imker, sondern auch die Bienen die im Sommer 2020 ihr neues Zuhause beziehen werden! Im Biosphärenpark Lungau werden sich die Bienchen sicherlich wohl fühlen und wertvollen Nektar sammeln um daraus leckeren Honig zu zaubern!

Img 3379
Aug 2019
Startschuss

Zuallererst möchte ich mich bei Suzuki ganz herzlich für die Unterstützung bedanken - ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit! Die Beute ist bereits bei mir eingetroffen und wurde bereits "winterfest" gemacht - auch wenn die Bienen erst nächsten Sommer einziehen werden! Die Winter im Lungau sind rau und lang - deswegen wird die Beute außen mit einem speziellen Beuten-Schutzlack behandelt um den Witterungsverhältnissen zu trotzen! Ein Bienenvolk sollte mit "kalten Füßen" (=offener Gitterboden) und "warmem Kopf" (=isolierter Deckel) überwintern. Die "Hardware" ist also bereit und wartet jetzt auf die Damen!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.