Norbert W.
Norbert W.
aus 2801 Katzelsdorf, Österreich
imkert seit 2017

Mich fasziniert das Sozialverhalten von Insekten. Ich halte seit langem Hummeln und Hornissen in unserem Garten.

Unterstützt von
Fxa knu 300px
Imker

Hallo! Ich bin Norbert

Ich betreue 8 Bienenstöcke seit 2017.
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Schon als Kind bin ich stundenlang am Bauch vor Ameisenhaufen gelegen um ihr Verhalten zu beobachten. Durch die gesamte Schulzeit wollte ich immer nur Biologie studieren. Durch eine Kopfentscheidung ist es dann doch ein technisches Studium geworden und heute vebringe ich die meist Zeit in Büros und Fabriken. Um meinem Herz zu folgen hab ich mich immer mit Insekten beschäftigt. Gemeinsam mit meiner Tochter (9 Jahre) halten wir viele Insekten (Hummeln, Hornissen, Raupen,...) Nach mehreren Anläufen hab ich 2017 meine Frau überreden können gemeinsam den Imkerkurs zu besuchen.

Wieso imkerst du?

Die Beschäftigung mit Bienen ist im Bereich der Insekten aus meiner Sicht die ultimative Stufe! Kein anderes Insekt bietet ein komplexeres Verhalten. Kein anderes Insekt erfordert eine so umfangreiche Beobachtung der natürlichen Verhältnisse (Tracht, Wetter, übrige Bienenvölker,..) Als Imker fühle ich mich deutlich wie nie zuvor als integrativer Bestandteil der belebten Natur.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Das Basiswissen haben wir in 2017/2018 in der Imkerschule Warth/NÖ gelernt. Wir sind auch im lokalen Imkerverein und haben glücklicherweise einen sehr engagierten Obmann der bei Bedarf auch Hausbesuche macht... Ich lese gerne und viel über die theoretischen Hintergründe. Die praktische Arbeit lernt man aber nicht aus Büchern sondern nur im Gespräch am Bienenstand. Für 2019 habe ich mich bereits für den Imker Facharbeiterkurs angemeldet.

Meine Aktivitäten

Honig  1
Jun 2020
neuer Name - neues Programm..

Jetzt wollen wir mit dem Honig nicht nur ein süßes Naturprodukt sondern auch gleich eine Botschaft mitverkaufen. Da muss als erstes ein Name und eine passende Geschichte her! Nach wochenlangem sondieren und familiärer Beratung haben wir den Namen schließlich Anfang Mai auf die Welt gebracht: "BIENENWERKSTATT IMMERLAND". Immerland wie bei Peter Pan nur ohne "N". Und die Geschichte: - IMMER Bienen schützen (sie bestäuben ja 80% aller Blütenpflanzen und sind damit ganz wichtig für Äpfel, Gurken, Erdbeeren,..) - Bei Honigkauf IMMER auf die Herkunft achten (Honig ist 3.meist gefälschtes Lebensmittel der Welt - Achtung China!) - Und nicht vergessen: IMMER an dei Zukunft denken. Dann brauchts natürlich noch ein neues Design - da ist es gut wenn man eine große Tochter hat die gut zeichnen kann. Schön ist es geworden Lena!

2020 06 28 22 45 36 fotos
Jun 2020
erster Honig 2020...

Anfang Mai haben wir bei unseren 4 Wirtschaftsvölkern jeweils 5-6 verdeckelte Waben im 2. Honigraum. Das ist das Signal für die erste Ernte im heurigen Jahr. Wie bei den Bienen herrscht auch bei uns strenge Arbeitsteilung. Lilli macht die Entdeckelungsbiene, der Papa ist die Kurbelbiene an der Honigschleuder... Wir sehen unsere kleine Imkermeisterin wie sie routiniert mit der Entdeckelungsgabel die Wachsdeckel von den Honigtöpfen zupft. "Was mach ich bloß mit den pickigen Fingern - abschlecken!!"

Schwarmkontrolle
Jun 2020
Schwarmkontrolle

Alle unsere 5 Bienenvölker haben den Winter gut überstanden. In den ersten warmen Wochen ab März und April wachsen die Völker wie die Schwammerln. Und auch der Nektar fließt bald in Strömen. Das ist die richtige Zeit um den Honigraum aufzusetzen. Bienen sind sehr ordentliche Wesen und haben einen Brutraum zum wachsen und einen Honigraum für die Vorratssammlung.... Ab April erwacht auch der Vermehrungstrieb im Bienenvolk. Wenn es den Fräuleins gut geht beschließt die alte Königin auf Wanderschaft zu gehen. Da nimmt sie dann so 20.000 ihrer Töchter mit. Die übrigen bleiben im Stock und ziehen sich eine neue Königin heran. So wird schwupps die wupps aus einem Volk gleich zwei... Uns Imkern ist das nicht so recht - ertsens sammeln halb so viele Bienen auch weniger Honig und zweitens haben wild lebende Schwärme schlechte Karten - die Varroa macht den meisten wilden Völkern in kurzer Zeit den Garaus.. Deshalb sehen wir hier unsere kleine Imkermeisterín bei der Wabenkontrolle. Wir suchen Weiselzellen - ein untrügliches Zeichen des erwachenden Schwarmtriebes. Bis jetzt ist noch alles ruhig..

Norbert wlaka bild 4 oktober 2019
Okt 2019
Beim Doktor…

Nach 1 Woche sieht unsere Imkermeisterin Lilli nach dem Rechten – wir Imker müssen stets dafür Sorge tragen, dass es unseren Bienen gut geht. Hier überprüft sie gerade die Stockwindel. Das ist ein Brett unter dem Bienenvolk. Sie hält Ausschau nach Stecknadelkopfgroßen roten Milben – den Varroas. Das sind die grausamsten Feinde der Honigbiene. Unbehandelte Völker sind zumeist dem Untergang geweiht. Unser neues Volk hat Glück - Marian hat unseren Schwarm gut behandelt und es gibt nichts zu zählen. Pumperlgesund nutzen die Bienen die warmen Tage um noch den Wintervorrat mit frischem Honig zu ergänzen…

Img 4073
Okt 2019
endlich daheim...

Unseren Fräuleins geht es in der Gitterbox richtig gut. Über einen eingebauten Futterbehälter sind sie für einige Tage gut versorgt. Trotzdem kommen sie schon am nächsten Tag in das laaange vorbereitete Zuhause. Wir Imker nennen das "in die Beute einschlagen" was sich wüster anhört als es ist. Nach kurzer Eingewöhnungszeit öffnen wir das Flugloch und die Bienen beginnen zu fliegen...

Img 4068
Sep 2019
Die Bienen kommen...

Die Beute steht bereit, die Vorfreude ist groß... Leider verhindert das heiße Wetter im Juli und unser Urlaub den zeitgerechten Einzug unserer neuen Bienenmannschaft. Ende August ist es dann eigentlich schon recht spät im Jahr für den Zuwachs auf unserem Bienenstand. Um den Damen Stress auf dem Postweg zu ersparen und auch zwecks Erfahrungsaustausch mit unserem Züchter Marian holen wir die Bienen gleich direkt in Wien ab. Wir sehen Imkermeisterin Lilli mit Marian und unseren 20.000 neuen Haustieren...

Lilli freut sich...v1
Jun 2019
Lilli wird Imkerin...

Wir sind mit unseren 3 Bienenvölkern in der 2. Saison. Mein Frau Monica und ich haben zur Vorbereitung die Imkergrundkurse in Warth/NÖ besucht. Unsere Tochter Lilli (10 Jahre) ist eine große Tierfreundin und war von Anfang an mit Feuer und Flamme dabei. So haben wir beschlossen, dass der Bienenzuwachs von Hektar Nektar ihr eigenes Volk sein wird. Entsprechend hat sie sich über ihre eigenes Werkzeug gefreut...

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.