Jörg Müller

Jörg Müller, 41 aus 37133 Niedergandern, Deutschland
imkert seit 2018

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Der Bien an sich. Wie die Völker leben, arbeiten sich entwickeln.

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Glücklicher Vater von vier tollen Kindern, die mit Begeisterung die Arbeiten an den Völkern beobachten bzw. unterstützen.

Wieso imkerst du?

Mein Großvater war bereits Imker... Vermutlich daher schwirrte seit Jahren der Gedanke selbst Bienen zu halten durch meinen Kopf. Meine Frau meldete mich im letzten Jahr zu einem Imkerkurs an und seitdem Imkert die Familie mit stetig wachsender Begeisterung.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Den Grundstein bildete der Imkerkurs zu dem mich meine Frau angemeldet hat, aber ich lerne täglich dazu, durch die Bienen, die Familie (Vater und Schwester imkern im Raum Oldenburg), Imkerkollegen aus dem Verein und aus Literatur

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Die Bedürfnisse der Völker erkennen und darauf reagieren z.B. Milbefall/behandlung.

Was lernen ImkerInnen genau?

Das führen der Völker über die Jahreszeiten aber auch rechtliche Grundlagen im Bezug auf Haltung der Völker und den Umgang mit Ihren Erzeugnissen.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich nehme die Flora viel bewusster war (Trachtverlauf)

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich besuche regelmäßig die Vereinsversammlungen und bin als Jungimker gut aufgenommen worden, der Zusamenhalt zwischen den Imkern ist gut-

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Der Start in die Imkerei ist relativ teuer, im laufenden Betrieb sinken die Kosten.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Von der Imkerei kann ich nicht leben.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.