Manuel K.
Manuel K.
aus 9170 Ferlach, Österreich
imkert seit 2020

Die Biene hält alles am Leben, ohne sie gäbe es nicht die Artenvielfalt bei Blumen und Bäumen oder all die leckeren Früchte.

Unterstützt von
Logo bild.doc
Imker

Hallo! Ich bin Manuel

Ich betreue 1 Bienenstock seit 2020.
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich bin ein zweifacher Familien Vater. Meine Zwei Zwerge meine Frau und ich genießen gerne die Natur beim Wandern, Radfahren oder Faulenzen am See.

Wieso imkerst du?

Momentan Imkere ich als Helfer bei meinem Nachbarn, würde aber gerne dieses wunderschöne Hobby selbst betreiben. Für mich ist das Wichtigste die Arterhaltung der Biene. Ich möchte nicht das wir nicht wie andere Länder enden und mit einem Pinsel von Blüte zu Blüte rennen müssen um Gemüse und Obst zu haben. Die Biene ist für mich essentiell um unser überleben auf diesem Planeten zu sichern.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Seit ca. zwei Jahren lebt meine Familie und ich neben einem Imker. Durch ihn habe ich die Bienen besser kennen gelernt und bin immer wieder aufs neue fasziniert wie so ein Stock bzw. Schwarm funktioniert. Da er schon ein wenig älter ist gehe ich ihm immer wieder zur Hand um ihm mit seinen Stöcken zu helfen. Würde mal sagen mein Nachbar ist mein Imker Pate mit mehr als 40 Jahren Erfahrung. Ich probiere mich auch im Selbststudium weiter zu bilden und hoffe immer wieder das ich mal was weis was mein Pate nicht weis.

Meine Aktivitäten

Whatsapp image 2020 12 29 at 15.30.23
Dez 2020
Der Winter ist da!

Haben etwas Schnee bekommen. Die Beuten sind gut eingebettet. Ein Aufbrausen hört man auch noch, wenn man an die Beuten klopft. Soweit scheint es den Damen gut zu gehen. Kann es kaum erwarten bis es wieder wärmer wird und die Arbeit wieder los geht und man wieder einfach so in den Stock schauen kann, um wirklich Gewissheit hat das alles in Ordnung ist. #hektarnektar #MaimonidesZentrum

Img 6679
Nov 2020
Hoher Varroa befall in allen Stöcken

Begrüße, Obwohl in allen Völkern eine Varroa Behandlung gemacht wurde ist nach circa einem Monaten wieder eine erhöhte Varroa Belastung in den Völkern zu verzeichnen. Da es zu kalt und zu riskant ist jetzt Ameisensäure zu verwenden, wähle ich die Oxalsäure Behandlung. Da auch die Völker alle schon Brut frei sind kann man hier mit einer sehr hohen Wirkung des Produkts rechnen. Wie auf dem Bild zu sehen hab ich zum glück starke Völker die Schon aus der Beute quellen. Ich freu mich schon auf die Verstärkung mit den Bienen des Maimonides Zentrums. #Projekt2028 #hektarnektar #MaimonidesZentrum

Photo 2020 10 25 16 41 20
Okt 2020
Durchsicht meines letzten Ablegers

Das letzte Volk wird auf seine Varroa Belastung untersucht. Neben bei wird noch der Futtervorrat als auch die Stärke des Ablegers bestimmt. Das Volk sieht stark und gut aus und hat genug Futter um über den Winter zu kommen. Zum Glück ist die Varroa Belastung sehr gering und es ist sehr wahrscheinlich das keine Winterbehandlung bei diesem Ableger notwendig ist. #Projekt2028 #hektarnektar #MaimonidesZentrum

Img 6668
Okt 2020
Juhuu, der Stock ist da

Haben heute den neuen Bienenstock von #hektarnektar bekommen und wir danken recht herzlich unserem Sponsor Maimonides-Zentrum für unser neues Schmuckstück. Leider gibt es im Moment nicht viel zu tun bei den Bienen, die arbeiten wie Auffüttern und Behandeln sind abgeschlossen. Freuen uns schon drauf unsere neuen Bienen dann im Frühjahr zu bekommen, Nochmal rechtherzlichen dank für die Unterstützung. #Projekt2028 Ich bin dabei

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.