METRO Cash & Carry Österreich GmbH
METRO Cash & Carry Österreich GmbH engagiert sich für Bienen
Company badge

"METRO ist ein internationales Unternehmen „think global, act local“ ist in unserer DNA. Wir wollen in allem was wir tun, nachhaltig sein. Dabei sehen wir die Verantwortung und Chance zugleich, unser Geschäft so zu gestalten, dass es im Einklang mit unserer Umwelt und den Anforderungen unserer Kunden, Mitarbeiter, Investoren und Partner steht. Wir handeln heute für morgen. Wir handeln verantwortungsbewusst. Wir fördern Start-Ups und Innovationen, die uns alle weiter bringen können. Wir investieren in Energieeffizienz. Wir schonen Ressourcen. Und wir vermeiden Abfälle. Das Ergebnis: Wir leisten einen aktiven Beitrag für unsere Gesellschaft und für die von morgen."

Unternehmen
Xavier Plotitza
CEO METRO Österreich

Hallo! Wir sind METRO Cash & Carry Österreich GmbH!

Wir unterstützen PROJEKT 2028!
Wer wir sind

Wer sind wir?

Ihr Erfolg ist unser Business METRO Cash & Carry betreibt in Österreich mit circa 2.100 Vollzeitarbeitskräften, davon mehr als 100 Lehrlinge, zwölf Großmärkte auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 140.000 Quadratmetern. Große Auswahl ist für METRO ein wichtiger Aspekt – hierzulande listen wir rund 48.000 Artikel aus dem Food- und Nonfood-Bereich. Mehr als 500.000 Kunden vertrauen seit über 45 Jahren auf das Sortiment und die Leistungen des Unternehmens, das international als Weltmarktführer im Bereich des Selbstbedienungs-Großhandel aktiv ist. Weltweit ist METRO an mehr als 1.000 Standorten in 35 Ländern mit rund 150.000 Mitarbeitern vertreten.

Warum sind uns Bienen wichtig?

Die Honigbiene ist aus dem Leben der Menschen nicht wegzudenken, jedoch ist der Bestand der Bienen seit Jahren in Gefahr. Seit einiger Zeit kommt es periodisch und flächendeckend zu einem bedrohlichen Rückgang von Bienenvölkern. Unter allen Bestäubern spielt die Honigbiene die größte ökologische Rolle: Fast 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen werden von der Westlichen Honigbiene bestäubt. METRO möchte einen kleinen Beitrag leisten, um das Fortbestehen dieses vielbedeutenden Nutztieres zu sichern.

Neuigkeiten unserer fleißigen PROJEKT 2028-ImkerInnen

Dariusz
Aug 2020
Dariusz ist PROJEKT 2028-Imker

Dariusz aus Mörtschach bekommt dank METRO ein Bienen-Paket geschenkt. Er wird durch PROJEKT 2028 und METRO unterstützt und hilft so die Bienenpopulation zu steigern. Am liebsten ist er bei den Bienen und achtet darauf, dass es seinen Völkern gut geht. Durch Dariusz wird es bald mehr Bienen in der Region geben und so rückt PROJEKT 2028 ein Stückchen näher ans Ziel die Bienenpopulation um 10% zu steigern.

Jul 2020
Die Bienen sind da!

Die Lieferung der Bienen war wirklich aufregend. Das Warten am für die Anlieferung bestimmten Tag hat zum Glück nicht lange gedauert. Trotzdem wartete man gespannt und endlich läutete es an der Tür. Überreicht bekam man einen großen Karton in dem es verheißungsvoll summte. Der Lieferant gab noch ein paar kurze Tipps und dann war man allein mit seinen Bienen. Ohne Verzögerung brachten wir sie zum Bienenstand. Die Beute (die Holzkiste in der die Bienen leben) hatten wir schon die Tage zuvor aufgebaut, damit dann beim Einquartieren alles rasch geht. Erwartungsvoll öffneten wir den Karton. Darin stand eine kleinere luftige Plastikbox, randvoll mit Bienen, die neugierig ihre Füßen durchs Gitter streckten. Ich entschloss mich die Plastikbox als ganzes in die Beute zu stellen und nur zur Hälfte Rähmchen mit Mittelwänden zuzuhängen. Das kam mir sanfter vor, als die Bienen kopfüber hinein zu leeren. Die Plastikbox ließ sich zum Glück leicht auf mehreren Seiten öffnen und schon wurlten die Bienen in ihre neue Behausung. Die Königin war zum Glück extra gekäfigt und es konnte ihr nichts passieren. Ich brauchte nur den Plastikverschluss am Käfig öffnen und habe etwas vom Zuckerteig entfernt, der den Ausgang versperrte und ließ den Rest die Bienen erledigen. Kräftig gefüttert wurde noch und dann die Bienen in Ruhe gelassen, die sich sofort vorm Flugloch einzufliegen begannen. Zwei Tage später, beim Kontrollblick, hatten alle Bienen die Plastikbox verlassen und waren auf ihre neuen Waben umgezogen. Auch die Königin war aus ihrem Käfig befreit worden, wohlauf und war dank Markierung auch für mich leicht zu finden. Die Königin ist sogar ein richtiges "Luxusweibchen" mit einer blauen Plakette mit Nummer. Meine anderen Königinnen habe alle nur einen Farbklecks zur leichten Findung. Ich habe die Bienen vorsorglich mit Ameisensäure gegen die Varroamilbe behandelt. Die nächste Behandlung erfolgt dann erst wieder im Winter. In einiger Zeit werde ich noch kontrollieren, ob die Königin Eier legt und die Waben schön ausgebaut werden. Und gefüttert wird natürlich die nächsten Wochen regelmäßig, damit die Bienen gut über den Winter kommen. Sonst ist bei dem Volk nicht mehr viel zu tun. Ich freue mich RIESIG über meine neuen Bienen! Dankeschön sage ich nochmal Hektar Nektar für die tolle Aktion und die fabelhafte Organisation und natürlich ganz besonders meinem Sponsor METRO! Klasse, dass ihr euch für Bienen einsetzt und so kleine Hobbyimker wie mich unterstützt! GANZ HERZLICHEN DANK!

Biene
Maria Hofstätter
aus wien
Xavier Plotitza
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.