Maria Machreich

Maria Machreich, aus 5662 Bruck, Österreich
imkert seit 2016

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Es ist faszinierend wie viel von diesen kleinen Geschöpfen abhängt. Man muss nur bedenken das die Biene 80 % der gesamten Bestäubungsleistung übernimmt und damit unser aller Ernährung und die ganze Pflanzenvielfalt sichert. Jeder Vorgang im Bienenstock ist genetisch vorprogrammiert. Jede Biene weiß schon nach dem Schlupf was sie zu tun hat und durchläuft ein vielfältiges Aufgabengebiet. Von der Amme bis zur Flugbiene. Nur durch den Zusammenhalt der Bienen hat der Stock eine Überlebenschance. Eine Biene alleine kann nichts bewirken, nur zusammen sind sie stark! Davon könnten wir Menschen uns einiges abschauen!

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich lebe mit meiner Familie im Salzburger Land auf ca. 700 m Höhe. Eine kurze Wohn-Zeit in der Stadt hat mir bestätigt was ich eigentlich immer schon wusste: Ich bin ein echtes Landei. Ich liebe die Natur, die Berge, die Seen, die Wälder und brauche das jederzeit um mich! Daher verbringe ich auch die meiste freie Zeit draußen.

Wieso imkerst du?

Genau aus diesen Gründen! Die Faszination. Dieses Wahnsinns Schauspiel das sich im Bienenstock abspielt. Die Spannung ob alles reibungslos verläuft. Und wenn das nicht so ist, der Zauber wie die Bienen wieder alles richten. Die Nähe zur Natur. Man sieht die Natur wieder mit Kinderaugen. Jede Blüte, jede Pflanze, jeder Baum ist interessant. Seit den Bienen betrachte ich den Jahreslauf ganz genau.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Hätte man mich vor 5 Jahren gefragt ob ich Imkerin werden möchte, wäre ich wohl irritiert gewesen. Ich hatte bis dahin keinerlei Bezug zu den Tieren. Mir war nur aufgefallen, das in unserer näheren Umgebung kaum Bienen zu sehen waren. Auch hatten wir an unseren Obstbäumen kaum Ertrag. Dann begann meine Mama zu imkern. Sie hatte die Möglichkeit einen Bienenstand zu übernehmen. Ich habe sie öfters begleitet und war sofort fasziniert! Von da an war ich eigentlich immer neugierig an ihrer Seite. Nicht nur die Biene, sonder auch das Rundherum war genau das Richtige für mich. Honig produzieren, Cremen sieden, Propolistropfen herstellen, Etiketten gestalten usw. Genau meine Welt. 1 Jahr später habe ich die Schulbank im Imker-Neueinsteiger Kurs gedrückt. Es hat dann auch nicht mehr lange gedauert bis ich selbst den ersten Stock im Garten stehen hatte. Meine Mama ist noch immer meine Patin. Oder wie ich so gerne sage, sie ist die Bienenkönigin und ich ihr Lehrling. Der Ertrag an unserem Weichselbaum hat sich übrigens um 10 kg erhöht seit die Bienen im Garten sind. Darüber freuen sich auch die Nachbarn.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.