Stefan O.
Stefan O.
aus 86405 Meitingen, Deutschland
imkert seit 2020

Die Kommunikation, das geschäftige Treiben und die schnelle Umstellung auf bestimmte Veränderung (zB. Königinnenverlust, Tracht...) erstaunen mich am meisten. Tolle Tiere denen man Stundenlang zuschauen kann.

Imker

Hallo! Ich bin Stefan

Ich betreue 3 Bienenstöcke seit 2020.
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich bin Stefan 41, komme aus dem Norden von Augsburg. Bin verheiratet und habe 4 Kinder. Ich arbeite in der Chemiebranche. Neben der Imkerei gefällt mir noch Met und Most Herstellung, Whiskey, Kochen und Backen.

Wieso imkerst du?

Aus den gleichen Gründen die unter Punkt Faszination Biene stehen. Es sind tolle und Interessante Tiere. Und alleine das Zusehen und betreuen der Völker entspannt.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe angefangen mit einigen Büchern und einer Onlineschulung. Bin dem Ortsansässigen Verein beigetreten und habe einen Paten an meiner Seite. Außerdem gibt es viele tolle YouTube Videos. Im Februar bin ich für einen Honigkurs angemeldet.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Die Bienen gut gegen Varroa zu behandeln und stark einzuwintern.

Was lernen ImkerInnen genau?

Umgang mit Bienen, Beuten, Zubehör. Hygiene bei der Honiggewinnung bzw. Abfüllung.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Man ist aufmerksamer. Achtet auf Tracht, Pflanzen und andere Tiere intensiver.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich bin in einem Verein. Man hilft sich gut.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Habe schon einiges ausgegeben. Laufende Kosten werden erst mit den Jahren sichtbar.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein, ich sehe das als Hobby. Habe aktuell 3 Völker, hätte gern 6.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Ich denke nicht das die Wildbiene wegen der Honigbiene gefährdet ist. Man muss gezielt die Wildbiene unterstützen.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Konnte ich bis jetzt nicht feststellen.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Älter Imker reduzieren, Junge Imker möchten meist nicht mehr als 2 oder 3 Völker.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Ich habe Stockherzen drin die Temperatur, Luftfeuchte und Frequenz messen. Ausserdem eine Kamera vor 1 Beute. Ältere sind vielleicht nicht so Technikaffin.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

11- 12 Euro

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Denke nicht. Varroa, Faulbrut und Pestizide sind die größten Feinde der Biene.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Nein, ohne Imker keine Honigbiene mehr dank Varroa.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Jeder ist von seiner Betriebsweise überzeugt. Ich höre mir alles an und nehme die Methode die mir am sinnvollsten erscheint.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Blumenwiesen, keine Pestizide, gute Varroabehandlung (bei Honigbienen), Behausungen für Wildbienen schaffen.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Erst gut informieren, viel Lesen bzw. auch Youtube, in einen Verein gehen, einen Kurs machen.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Find ich eine gute Sache, hilft Bienen und Imkern.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.