Konstantin K.
Konstantin K.
aus 12623 Berlin, Deutschland
imkert seit 2016

Mich fasziniert immer wieder die Dynamik, Organisationsvermögen und Entwicklung von Bienenvölkern zu beobachten. Ich schätze die Bienen als intelligente, fühlende und sehr rationale Wesen, die es als Super-Organismen (als Volk) schaffen immensen Einfluss auf ihre Umwelt, Nahrungsnetze, Stoffströme auszuüben. Eine durch und durch fesselnde Leidenschaft, die ich mit der Bienenhaltung erfahre...

Imker

Hallo! Ich bin Konstantin

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2016
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Hi, ich bin Konstantin und bin gerade noch dabei mein Masterstudium in "Landnutzung und Wasserbewirtschaftung" an der BTU Cottbus-Senftenberg abzuschließen. Zusammen mit meinem Vater betreibe ich unsere kleine Familienimkerei in Berlin-Mahlsdorf, so ziemlich an der Stadtgrenze. Gerne helfen auch mal meine Freundin, Mutter oder Schwester aus, wenn deren Fähigkeiten gefragt sind oder einfach viel ansteht. 😊 Seit meiner frühesten Kindheit fühle ich mich der Natur und Umwelt sehr verbunden. Die Imkerei hat eine dennoch ungeahnte Leidenschaft in mit entfesselt, die nun ein unübersehbarer Teil meiner Welt geworden ist.

Wieso imkerst du?

Gärten, Tiere, Pflanzen und die gesamte belebte Umwelt hatten mich schon sehr früh in ihren Bann gezogen. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Bestäuber habe ich besonders gerne beobachtet. Bis ich allerdings das erste Bienenvolk in unseren Garten stellen konnte, sind aber noch knapp zwei Jahrzehnte verstrichen.. ^^ Als ich dann im Jahr 2016 von einem Freund mein erstes Bienenvolk bekam, ist der Stein ins rollen gekommen und es gab kein "Zurück" mehr! 👌😎 Seitdem kann ich kaum noch meine Gedanken und Finger von der Imkerei lassen. Es verging seit diesem Tag kaum ein weiterer, wo ich mal nicht theoretisch oder praktisch mit der Imkerei beschäftigt war oder zumindest in Gedanken dort gewesen bin. ...kurzum: gefühlt entwickelte sich unsere Imkerei seit Anfang an in einer exponentiellen Lernkurve. Teilweise schlagartig und so intensiv, dass es mich nicht schlafen lies oder ich die ganze Sache mit den Bienen nicht mehr sehen und daran denken wollte. ...Aber diese Phasen waren zum Glück nie von langer Dauer und die Sucht der Bienenhaltung packte mich wieder voll und ganz... 💖

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Selbststudium in allen Formen und Varienten. Zig Selbstversuche, Basteleien, unzählbare Stunden des Pratizierens, Bücher wälzen en mas, 2 Bienenjournal-Abos über Jahre, Seminare, Kurse, Weiterbildungen, Internet, youtube-Videos und unzählige Unterhaltungen mit Experten und Laien des Fachgebiets.. all das waren und sind nach wie vor die wertvollen Bestandteile meines Imker-werdens. 😊 ...letztlich bin ich 2018 sogar selbst zum Lehrenden in der Imkerei geworden, als ich den BTU Bienen e.V. an der Cottbuser Uni gegründet und in einer Kooperation mit der Universitätsverwaltung die Bienenhaltung an meine Uni gebracht hatte. Wie unlängst bereits aus Studien hervorgeht, steigt der Lernerfolg mit der Art und Weise wie wir mit den Informationen umgehen. So wird 10% des Gelesenen, 20% des Gehörten, 30% des Gesehenen, 50% des Gehört und Gesehenen, 70% des selbst Gesagten und 90% des selbst Getanen langfristig als Wissen verankert (S. Mühleisen (2003) - Trainingshandbuch Recherche). Demzufolge war die Gründung und Leitung des BTU Bienen e.V. ein wertvoller Lernprozess, nicht nur als Imker, sondern auch als Person und Unternehmer.. PS: Aber da ja gleichzeitiges Lernen, Praktizieren und Lehren nicht herausfordernd genug schien, wird seither das Vereinsleben und die Uni-Imkerei fast ausschließlich in englischer Sprache durchgeführt, da unsere Vereinsmitglieder zum größten Teil internationale Studierende sind. Hive, beekeeping, honey ...häää!? 😵🤓😂

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.