Florian B.
Florian B.
aus 6020 Innsbruck, Österreich
imkert seit 1974

Die Komplexität der Biene und des Bienenvolkes ist unglaublich faszinierend. Der Umgang mit den Tieren ist immer wieder ein tolles Erlebnis. Der Geruch, die Geräusche und die optischen Eindrücke beim Imkern sind für mich beruhigende Meditation und wenn ich mal gestochen werde entschuldige ich mich bei der Biene und bedanke mich für die gesunden Wirkstoffe die sie mir injiziert hat.

Hallo! Ich bin Florian

Ich betreue 2 Bienenstöcke seit 1974.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Der Lauf des Jahres wird durch die Beschäftigung mit den Bienen viel intensiver wahrgenommen. Ich liebe es mit Naturschwärmen zu arbeiten. Die produzierten Produkte sind natürlich auch ein Anreiz in der Imkerei, wobei bei mir der Ertrag meist sehr dürftig ausfällt aber die Qualität dafür umso besser. Die Varoamilbe mach die Imkerei komplizierter und das Hantieren mit Säuren und Medikamenten ist nicht unbedint angenehm, deshalb hoffe ich, dass es mit der Zeit gelingt Bienen zu züchten, die die Varoa selbst erkennen und aus dem Stock entfernen.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Mein Vater hat bereits Bienenstöcke im Garten aufgestellt und so bin ich im Alter von Sieben bis Zehn Jahren mit dem Imkern vertraut geworden. Nach dem Tod meines Vaters hab ich ein Bienenhaus gebaut und versucht die Imkerei ein bischen zu forcieren. Hab dann auch Kurse besucht und mich weitergebildet, selbst Beuten gebaut und die verschiedensten Betriebsweisen ausprobiert.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.