Martin B.
Martin B.
aus 88090 Immenstaad, Deutschland
imkert seit 2015

Mich fasziniert, welche Einheit in einem Bienenvolk herrscht. Jede Biene hat ihre Aufgabe, sie kommunizieren untereinander und sie arbeiten friedlich zusammen.

Imker

Hallo! Ich bin Martin

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2015
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Mein Name ist Martin Baur, ich lebe mit meiner Frau und unseren beiden Kindern am Bodensee. Von Beruf bin ich technischer Lehrer. Die Imkerei ist ein tolles Hobby- es entspannt mich in der Natur mit diesen tollen Tieren zu arbeiten. Inzwischen ist es ein kleines Familienprojekt geworden...

Wieso imkerst du?

Als kleiner Junge habe ich von meinen Eltern ein Buch über Bienen bekommen. Das hat mich sehr fasziniert und ich habe mir seitdem eigene Bienen gewünscht. Vor einigen Jahren konnte ich mir endlich diesen Kindheitstraum erfüllen.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe mir das theoretische Wissen über das Imkern in Fachbüchern angelesen und einiges ausprobiert. Am Anfang habe ich es mit Topbar Hives geimkert, bin aber irgendwann auf Zander umgestiegen. Durch zwei Bekannte, die eine Imkerausbildung haben, habe ich sehr viel gelernt. Doch muss jeder Imker seinen eigenen Weg finden und von den Bienen lernen. Als nächstes werde ich mich meiner eigenen Königinnenzucht widmen.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Die effektive Bekämpfung der Varroa!

Was lernen ImkerInnen genau?

Wir Imker lernen wie man: - ein Bienenvolk artgerecht hält und Pflegt - wie man Bienenkrankheiten effektiv Bekämpft - wie man Bienenvölker vermehrt - wie man seine eigene Königinnen züchtet - wie man Honig erntet - wie man den Honig verarbeitet - wie man das Wachs verarbeitet Und vieles, vieles mehr. Eigentlich lerne ich jeden Tag von meinen Bienen und nicht umgekehrt!!

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich liebe die Natur schon immer, doch durch die Biene ist mir um so mehr bewusst geworden, wie genial die Schöpfung Gottes ist.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Zum Informationsaustausch.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Die Investitionskosten sind sehr hoch. Der Start meiner Imkerei mit 10 Völkern beläuft sich auf ca 4000€. Die Laufenden Kosten schwanken im Bienenjahr zwischen 400-600€ (neue Beuten, Rahmen, Gläser, Wachsumarbeitung, Bienenmedizin, Reperaturen usw.).

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Im Moment kann ich leider nicht von der Imkerei leben. Im Moment ist es leider noch ein Verlustgeschäft. Toll wäre, wenn ich von der Imkerei leben könnte. Mein Ziel sind 30 Völker zu haben. Warum? Damit ich meinen Beitrag zum erhalt der Honigbiene leisten kann.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Das sehe ich nicht so.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das sehe ich nicht so.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Die Biene ist ein Nutztier. Für mich ist es nur in der Schwarmzeit wirklich anstrengend.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Für viele ist es angesagt Bienen zu haben. Viele wollen sich dadurch profilieren. Sie machen große Fehler bei der Behandlung der Varroamilbe. Die Völker gehen dann jämmerlich ein.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

Mindestens 16€ das Kilo

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ja es gibt das Bienensterben definitiv!!! Vor allem durch den hohen Einsatz der Spritzmittel.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Manchmal schon. Vor allem dann, wenn der Mensch meint es besser zu wissen, als der Bien

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Weil das Imkern je nach Standort und Land unterschiedlich ist. Es ist ein arbeiten mit wilden Tieren. Jeder Imker macht andere Erfahrungen. Aus diesem Grund sind die Ratschläge oft so unterschiedlich. Jeder Imker muss sic seinen Bien anpassen und sehen welchen Effekt seine Arbeiten haben.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Spritzmittel maßvoll einsetzten. Nicht in die Blüte spritzen. Imker, ob mit oder ohne Ausbildung unterstützen.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

ich empfehle neunen Imkern, zuerst ein Jahr einen Paten zu begleiten, um zu sehen, wie man mit den vielfältigen Aufgaben zurecht kommt.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Sehr tolles Projekt. Allerdings finde ich es sehr schade, das man nur mit einem Zertifikat in den Genuss eines Bienenvolkes kommt. Für mich sind da andere Kriterien ausschlaggebend. 1. Wie lange imkert der Betreffende? 2. Wieviele Völker betreut er erfolgreich? 3. Wie hat er seine Völker vermehrt? 4. Wieviele Völker sind ihm gestorben? Ich habe mit einem Volk begonnen, als ein Volk gekauft. Aus diesem Volk habe ich im Laufe der Jahre meine 10 Starken Wirtschaftsvölker gezogen. Das verdient doch wirklich eine Unterstützung, oder?

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.