Dr. Hendrik D.
Dr. Hendrik D.
aus 48565 Steinfurt, Deutschland
imkert seit 2015

Die Intelligenz des Bienenvolks als Ganzes

Hallo! Ich bin Dr.

Ich betreue 20 Bienenstöcke seit 2015.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die grösten Herausforderungen beim Imkern?

Mir gefällt die Nähe zur Natur, das Auge auf die Bäume und Pflanzen und natürlich der Honig. Diese größte Herausforderung für mich war es aus der Fülle an Möglichkeiten eine auszuwählen und mit den Konsequenzen zu leben.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Ich imkere seit 6 Jahren und bin damals durch meinen Schrebergarten in Münster zur Imkerei gekommen. Mittlerweile haben wir ein eigenes Haus in Steinfurt und ich betreibe weitere Stände außerhalb der Stadt.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Wirtschaftlich zu arbeiten im Hinblick auf Klimawandel und Varroabelastung

Was lernen ImkerInnen genau?

Die vielen Zeichen des Bienenvolks und der Natur zu deuten und entsprechend zu reagieren.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Plötzlich weiß man genau, wann welcher Baum und Strauch blüht.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Der Verein sollte erste Anlaufstelle für Fragen sein.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Der Start kostet mindestens 500€, eher 1000€ und das auch nur, wenn man sich Schleuder, Abfülleimer und Schmelzer leihen kann.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Weder kann, noch möchte ich.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Tracht gibt es zu bestimmten Zeiten im Überfluss. Das Problem liegt eher an einer zu intensiven Landwirtschaft, die ab Anfang Juli zur kompletten Trachtlosigkeit führt.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das kann ich nicht bestätigen

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Das kommt auf die Anzahl der Völker an

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Mehr Freizeit und weniger Berufsimker

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Teilweise Naivität, teilweise Wissensvorsprung durch das Internet. Die Frage ist zu generell gestellt.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

16€

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Es gibt ein allgemeines Insektensterben. Darunter fallen vor allem auch Wildbienen. Der Honigbiene geht es noch vergleichsweise gut.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

In unseren Breiten leider die Varroamilbe.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Für manche Probleme gibt es gar keine <korrekte> Lösung. Viele Lösungen sind möglich, einige besser, andere schlechter. Schwierig ist es Wahrscheinlichkeiten an die Antworten zu schreiben.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Verbot von Neonicotinoiden, weniger intensive Landwirtschaft, Förderung von Trachtpflanzen (z.B. durchwachsene Silphie)

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Am besten erstmal eine Saison mit einem erfahrenen Imker zu arbeiten. Dabei kann schon der erste Ableger gebildet und dann überwintert werden.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Ein tolles und innovatives Projekt. Technisch in jedem Fall sehr gut!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.