Alexander und Martina Pillitsch Imkerei Leithaberg
Alexander und Martina Pillitsch Imkerei Leithaberg
aus 2453 Sommerein, Österreich
imkert seit 2018

An der Biene fasziniert mich die atemberaubende Leistung des Volkes und der unermüdliche Einsatz jedes Tieres.

Unterstützt von
Logobiofru%cc%88hstu%cc%88ck rz
Imker

Hallo! Ich bin Alexander

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2018
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Neben der Fischerei und der Jagd zählt auch die Imkerei zu meinen Leidenschaften. Die Arbeit in und mit der Natur ist für mich einfach großartig! Mit meiner Frau und unserer Hündin verbringen wir jede verfügbare Minute im Freien.

Wieso imkerst du?

Ich möchte gemeinsam mit und in der Natur arbeiten. Es ist mir ein Anliegen nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe an mehreren Standorten und Institutionen in Österreich meine Ausbildung genossen. Wirklich sensibilisiert wird man jedoch erst mit dem ersten eigenen Bienenstock.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Das Timing! Die Natur richtet sich selten nach Zeitplänen. Wichtig ist dennoch in der Imkerei ein gutes Timing zu erwischen. Das ist nur durch viel Erfahrung möglich.

Was lernen ImkerInnen genau?

Geduld! Bienen aber auch die Natur lehrt Geduld zu haben. Natürlich ist auch ein gewisses Feingefühl notwendig um die Zeichen die vor einen liegen auch deuten zu können.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Meiner Meinung nach steigt das Interesse an der Imkerei immer mehr. Viele Junge Leute entdecken das Hobby und lernen es zu schätzen. Die größte Belohnung ist der erste Tropfen eigener Honig.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Vereine liefern oft wichtige Informationen zu fast allen Themen. Desweiteren werden in der Regel auch wichtige Kurse und Seminare angeboten!

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Für uns ist die Imkerei ein Hobby. Es sollen lediglich die Kosten gedeckt werden. Viel größer ist die Freude über glückliche Menschen die den Genuss unseres Honigs zu schätzen wissen.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Grundsätzlich gilt für mich die Daseinsberechtigung beider.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Diese Auffassung teile ich keineswegs. Ich habe die Erfahrung gemacht das auch die ältere Generation dankbar ist, dass die Imkerei weitergetragen wird und deshalb auch gerne ihr Wissen weitergibt.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Es zählt hier weniger die Quantität des Zeitaufwandes. Es ist eher der richtige Zeitpunkt und die Qualität der Arbeit relevant die man bei den Stöcken verbringt.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Für mich ist und bleibt die Imkerei ein Hobby. Die Anzahl der Völker orientiert sich bei mir an der Zeit die ich neben meinem Beruf dafür aufbringen kann. So geht es sicherlich vielen Kolleginnen und Kollegen!

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Wichtig ist, dass das Altbewährte genauso gelebt wird wie die Offenheit für neue Wege. Das ist keine Frage der Generation, sondern der Einstellung.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

So viel, dass der Imker der ihn herstellt zufrieden ist.

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Das Sterben der Bienen ist eher dadurch begründet, dass die Wertschätzung noch nicht dort angelangt ist wo sie eigentlich hingehört. Gründe für die Dezimierung gibt es viele, jedoch ist die Lösung oft nicht so einfach wie es scheint. Die Landwirtschaft ist wichtig für jedermann, dennoch liegen genau dort viele Ansätze die für die Bienen optimiert werden können!

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Der Imker trägt zum Fortbestand der Bienen bei. Gezielte Zucht, Nachwuchsförderung und Aktionen wie Hektar-Nektar tragen für eine positive Entwicklung viel bei!

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Wieso ist das bei der Fischerei so? Warum ist das bei der Jagd so? Warum ist das im Office so?

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Bienenweiden oder bienenfreundliche Bepflanzung kann jeder in seinem Garten ganz einfach umsetzen. Sogar am Balkon lässt sich dies bewerkstelligen. Viele kleine Schritte führen zum Ziel!

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Baut Wissen auf, hört alten Hasen genauso zu wie Anfänger. Lasst euch inspirieren und packt es an!

Was denkst du über Hektar Nektar?

Die Möglichkeiten welche hier bestehenden oder zukünftigen Imkern geboten werden sind einfach großartig! Immer wieder vorbeischaun!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.