Stefan J.
Stefan J.
aus 33758 Schloß Holte-Stukenbrock, Deutschland
imkert seit 2021

Die Organisation des Biens unterscheidet sich gänzlich von allen typischen Stukturen in unserem Alltag. Sie hilft mir dabei öfters mal das Ganze zu betrachten und die Wichtigkeit des Einzelnen zu hinterfragen.

Hallo! Ich bin Stefan

Ich betreue 8 Bienenstöcke seit 2021.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die größten Herausforderungen beim Imkern?

Den Bienen einen passenden Lebensraum in meinem zu geben und sie dabei zu beobachten. Die immer neuen Fragen und Probleme im Jahresablauf der Bienen sich zu erarbeiten und dann praktisch seine Lösungswege zu erproben.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

In meinem Bienenvolk wäre ich ein klassischer Drohn namens Stefan. Die Imkerei fasziniert mich seit ein paar Jahren, allerdings waren die Umstände erst in diesem Jahr passend um mit einem eigenen Volk zu starten. Hierbei lasse ich mich gerne begleiten und teile meine Erlebnisse auf Instagram.

Interview

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Die Statistiken zeigen aktuell einen Rückgang der Völkerzahlen der Honigbienen. Sicher stehen sie in Nahrungskonkurrenz. Ein guter Imker weiß das zu berücksichtigen und wählt Standorte und Völkeranzahl bewusst aus. Optimaler Weise bietet er auch Wildbienen ein geeignetes Nistangebot.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein, ganz sicher nicht. Grade der abwechslungsreiche Betreuungsaufwand hat besondere Vorteile und lässt die Begeisterung der Völkerentwicklung jedes Jahr aufs Neue beginnen.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Imkerei ist ein zunehmender Trend den immer mehr Menschen für sich entdecken. Den wenigsten steht dabei viel Platz zur Verfügung, so halten viele ImkerInnen nur wenige Völker. Die Anzahl der Völker pro Imker sinkt statistisch.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

16€/kg sollte das qualitativ hochwertig geimkerte Naturprodukt mindestens kosten.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Das hängt von der persönlichen Einstellung jedes Imkers und seiner Betriebsweise sowie dem Umgang mit dem Lebewesen Bien an.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Immer interessiert zu sein und sich gut zu informieren. Mit zusätzlicher kompetenter Unterstützung eines ImkerInnen Paten lernt man sich gut einmal durch das Bienenjahr.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.