Heinz M.
Heinz M.
aus 4211 Alberndorf, Österreich
imkert seit 2016

Einfach das Zusammenspiel der Bienen, die Fürsorge füreinander, die Ruhe die du bei den Völkern haben musst als Imker.

Unterstützt von

Hallo! Ich bin Heinz

Ich betreue 15 Bienenstöcke seit 2016.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die größten Herausforderungen beim Imkern?

Die Liebe zu der Natur, erst als Imker nimmst du die Natur Intensiver wahr als sonst

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Ich heiße Heinz, bin 32Jahre alt, komme aus OÖ nähe Linz, und Imkere seit 2016. Im Sept. 2018, habe Ich den Imker Facharbeiter in der LFS Warth gemacht, den Ich mit Ausgezeichneten erfolg bestanden habe. 2021 habe Ich mit der Imkermeister Schule begonnen. Zur Imkerei bin Ich gekommen, wegen der liebe zur Natur, und weil mich das Thema Bienen schon als kleiner Junge ( hier war Ich mal bei einen Imker auf Besuch) fasziniert hat. 2016 war es dann soweit, im Ort war dann eine Bienenvorführung ( Tag des offenen Bienenstockes) und dann habe Ich mich entschlossen mit Bienen anzufangen. Seit 2019 habe Ich die Jungimker im Linzer Verein über, und seit Feb. 2021 bin Ich Obamann des Linzer Imkervereins.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Die Völker zu verstehen, jedes ist anders dazu braucht es Zeit und viel Wissen, was man sich über div. Bücher, Kurse, etc aneignen sollte.

Was lernen ImkerInnen genau?

Die Natur mit anderen Augen zu sehen. Imker sehen die Natur Intensiver da wir uns mit der Nektartracht auseinander setzen müssen. Auch den Komplexxen zusammenhalt in einem Bienenvolk lernt ein Imker zu vestehen.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Ich erlebe die Natur jetzt noch Intensiver wie fürher. Da Ich mich freue wenn Ich etwas Blühendes sehe, und mich Interressiere welcher Baum, Pflanze, etc das ist.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich nutze den zusammenhalt im Verein sehr gut, da Ich als Obmann div, Aufgaben verteile. Auch Priv. in der Imkerei binde Ich Vereinskollegen gerne ein, da Ich mein Wissen teile. So lernt jemand was von mir, und auch umgekehrt.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Ist nicht pauschal zu sagen, Ich bin Handwerklich begabt, und Baue mir Beuten, Gerätschaften ( Dampfwachsschmelzer, Honigrührgerät,..) selber das erleichtert den Start in die Imkerei wesentlich. 550€/Jahr/ Volk kostet dies, hier wurde noch keine Honigschleuder, oder div. Geräte berücksichtigt.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Ich betreibe eine Hobbyimkerei, mit 20 Völkern hier kann Ich nicht leben, da mir mein Beruf Schlosser sehr am herzen liegt, will Ich gar nicht davon leben.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Der Lebensraum wird sicher für die Wildbienen enger, aber Vertreiben würde Ich nicht sagen, da es viele Pflanzen gibt, wo die Honigbiene nicht an den Nektar kommt, und die Wildbiene schon.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Das stimmt Prinzipiell, nur man sollte mit den älteren Imkern Kontakt suchen. Sie auch auf den Bienenstand einladen, und zeigen wie man Arbeitet, das schaft vertrauen, und so mancher Tipp kommt dann auch von alleine, und man hilft sich auch gegenseitig.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Bienen muss man verstehen lernen, man kann Sie nicht Trainieren wie ein Haustier. In der Schwarmzeit sind sie sicher sehr Betreungsintensiv, aber dafür hinterher sind einfach toll zu beobachten.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Die Aussage kann Ich als Obmann des Vereinens nicht bestätigen, jeder Imker hält zw 3-5 Völker , je nachdem wieviel Zeit er hat.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Die Jüngere Generation stellt gern mal Ihre Imkerei online bzw macht die Öffentlich. Nutz div. Platformen für den Honigverkauf aber auch seine Imkerei Popolärer zu machen.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

15€ Da muss man die Kosten des Imkers Berücksichtigen wie: - Beute, Volk, Königin, Varroa Mitteln, seine Arbeit, ......

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ein Bienensterben gibt es, eher wehniger bei der Honigbiene, eher bei den Wildbienen. Warum gibt es ein Bienensterben? Zum 1. da die Landwirschaft zu intensiv geführt wird, da sich kaum etwas entwickeln kann ( sprich 5 mal Silieren, hier können keine Pflanenzn und Insekten überleben) Zum 2. da auch die Bevölkerung nur grüne Wiesen haben wollen, ( keine Blumen und Streucher), wenn Streucher gepflanzt wird, dann nur solche, wo nichts blüht, und wo wehnig Arbeit ( Laub Rechen) ist. Hier fehlt der Lebensraum für Wildinsekten, aber Gottseidank gibt es Leute die Wildinsekten ein zuhause Bieten, mit Insektenhotelen, lange Wiesen wo nur 1mal im Jahr gemäht wird.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Nein, die Varroamilbe ist der größte Feind der Biene.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Jeder hat andere erkenntnisse, und Betriebsweisen. Alle sind gut und recht, nur oft für einen jungimker Verwirrend, da sollte er sich einen Imkerpaten suchen, der Ihn für ein paar Jahre Betreut, und zusammenarbeitet. Denn wenn mehr Leute zusammenarbeiten, macht dies mehr spaß, und man kann sich besser gegenseitig unterstüzen.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Blühstreifen und Flächen machen, und die Spritzmittellobby sollte ein wehnig zurückfahren da sonst die Böden in Jahren mit Spritzmittel verseucht sind.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Sich Intensiv mit der Imkerei zu beschäftigen, sprich div Fachbücher zu lesen, und auch im Verein einen Imkerpaten zu suchen, auch wenn es einen Jungimkerbeauftragten gibt, ist es natürlich vom Vorteil.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Bin dankbar das es diese Platform gibt, auch das das Projekt 2028 ins Leben gerufen worden ist, und auch die div. Firmen die dieses Projket unterstüzen.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.