Florian W.
Florian W.
aus 4181 Oberneukirchen, Österreich
imkert seit 2022

Bienen sind faszinierende Insekten und ein gutes Beispiel dafür wie eine Gesellschaft durch Arbeitsteilung und verfolgen gemeinsamer Ziele erfolgreich ist. Eine einzelne Biene mag nicht besonders intelligent sein, die Gesamtheit der Bienen verhält sich jedoch äußerst Klug. Es sollte unser aller Ziel sein die Bienen und auch aller anderen Insekten zu schützen und das Wissen über deren Bedürfnisse und Pflege weiter zu geben.

Hallo! Ich bin Florian

Ich betreue 2 Bienenstöcke seit 2022.
Über mich

Was gefällt dir an der Imkerei? Was sind die größten Herausforderungen beim Imkern?

Mir gefällt der Gedanke ein sinnvolles Hobby mit faszinierenden Insekten auszuüben, das einen ein ganzes Leben begleiten kann. Die Fürsorge und Verantwortung zu der einem die Haltung von Bienen verpflichtet sehe ich als größte Herausforderung.

Stell dich doch kurz vor! Wie bist du zur Imkerei gekommen? Seit wann imkerst du?

Meine Tochter, meine Frau und ich bewohnen ein Einfamilienhaus mit großem Garten im Mühlviertel in OÖ auf 750hm. Einige Imker in der Umgebung haben auf Grund des Alters aufgehört zu Imkern und ich hat das Thema immer schon als mögliches Hobby interessiert und wollte das Handwerk weiterführen. Im Gespräch mit einem Jungimker in der Familie hab ich dann endgültig den Entschluss gefasst anzufangen.

Interview

Was lernen ImkerInnen genau?

Den Umgang und die Pflege von Bienen, Verantwortung, Geduld und den Blick für die schönen Dinge des Lebens.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Meine Sicht auf die Natur ist der Grund warum ich imkere.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Ich bin im Imkerverein meines Orts. Der Umgang mit Kollegen ist freundschaftlich, man bekommt jederzeit Unterstützung.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Mich hat der Start ca. 2000€ gekostet. Der laufende Betrieb würde ich mit min. 50€ pro Volk und Jahr ansetzen.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Natürlich müssen sich die Wildbienen den Lebensraum mit den Honigbienen teilen. Würde es genügend wertvollen Lebensraum für Insekten geben würden die Bienen nicht immer Stärker in Konkurrenz zu den Wildinsekten treten. Ich denke eine intakte Natur bietet ausreichend Nahrung für alle vorhandenen Honigbienen und Wildbienen.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich alte ImkerInnen freuen wenn jüngere Menschen mit dem Handwerk beginnen und auch gerne Fragen beantworten und Erfahrungen teilen.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Bienen sind nicht anstrengend, benötigen aber auf jeden Fall kontinuierliche und zuverlässige Betreuung.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Da die Imkerei meist als Hobby betrieben wird und die Betreuung der Völker zeitaufwändig ist bleibt oft nicht die Zeit für viele Völker. Von der Imkerei im Vollerwerb zu leben bedeutet einen hohen Zeitaufwand, viel körperliche Arbeit und das unternehmerische Risiko.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Ich denke die Imkerei wird heute oft als Hobby ohne Aussicht auf Ertrag und Kostendeckung betrieben. Der Idealismus steht im Vordergrund.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

15€

Gibt es ein Bienensterben oder nicht? Begründe bitte deine Meinung.

Ich denke es gibt keine Bienensterben, da dies durch die Imkerei eine Lobby haben. Es gibt eine Sterben aller anderen Insekten und deren Fressfeinde weiter oben in der Nahrungskette. Grund dafür ist die Zerstörung des Lebensraums und Umweltgift verursacht durch den Menschen. Die Bienen sind davon natürlich auch betroffen.

Ist der/die ImkerIn der größte Feind der Bienen?

Die Imkerei ist die einzige Lobby die Bienen haben um in Konkurrenz zur Bedrohung ihres Lebensraums durch den Menschen zu treten. Natürlich hat die Domestizierung der Bienen und deren Nutzung auch zu Problemen für die früher Wild lebenden Bienen geführt. Es zählt zur Verantwortung der Imkerinnen und Imker diese Probleme zu erkennen und vermeiden.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Jeder Imker mach andere Erfahrungen, die durchaus sehr unterschiedlich sind. Es gibt viele Antworten auf die Fragen der Imkerei, von denen keine 100%ig richtig oder falsch ist.

Wie sieht sinnvoller Bienenschutz aus?

Naturschutz ist Bienenschutz, aber auch eine gute Ausbildung der Imker ist wesentlich.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Holt euch aktuelles Wissen und Erkenntnisse zur Imkerei, traut euch neue Wege zu beschreiten und glaubt nicht alles was euch andere Imker erzählen ;) . Seit euch der Verantwortung und dem Arbeitsaufwand bewusst.

Was denkst du über Hektar Nektar?

Denke, dass es kein vergleichbares Projekt wie Hektar Nektar gibt und es eine einmalige Chance für Tier und Naturschutz ist. Die beste Plattform für alle Themen rund um Bienen.

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.