Florian Köppel

Florian Köppel, 40 aus 31162 Bad Salzdetfurth, Deutschland
imkert seit 2018

In 2,3 Sätzen: Was fasziniert dich an der Biene?

Natur, du geiles Teil :-) Was Bienen zu leisten vermögen, beeindruckt mich immer wieder. Ob nun die Leistung der Bestäubung, oder die soziale Komponente des Biens....es ist Natur erleben pur.....

Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich bin ein 39 Jahre alter, alleinerziehender Vater eines 10 Jährigen, der sich neben seinem Job als IT- und Netzwerkadministrator für das Hobby der Imkerei entscheiden hat. Da mein Sohn ebenfalls erstes Interesse zeigt, hoffe ich natürlich hier auch eine gemeinsame Aktivität für die Zukunft zu schaffen. Ich lebe relativ ländlich in einem Eigenheim mit Garten im südlichen Niedersachsen. Der Lehrbienenstand des Imkervereins, sowie mein Pate befinden sich in 1-2km Entfernung, was mir ermöglicht, schnell Hilfe und Rat zu bekommen..

Wieso imkerst du?

Ich habe in der Imkerei ein spannendes und "sinnvolles" Hobby gefunden, dass einem sowohl ein gewisses Verständnis für die Natur, als auch etwas handwerkliches vermittelt. Auch im meinem Umkreis entwickeln die Leute plötzlich eine Art von Verantwortung. Leere ungenutzte Flächen werden vermehrt mit bienenfreundlichen Pflanzen bepflanzt, auf aggressive Unkrautvernichter wird verzichtet etc. Die Produktion von Honig spielt für mich eine eher untergeordnete Rolle. Schön wäre es, für mich und meine Familie etwas zu ernten, und im Laufe der Zeit vielleicht die Starter-Kosten zu mindern. Damit wäre ich bereits zufrieden.....

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe mich im Sommer 2018 an den (fast) ortsansässigen Imkerverein gewand und konnte kurz darauf bereits mein Ausbildungsjahr beginnen. Seit dem imkere ich mit einem Ausbildungsteam und 17 Neuimkern regelmäßig am Wochenende. Grundkurs, Honigkurs, Königinnenzucht, Varroa-Behandlung und viele andere Themen wurden in speziellen Kursen abgehandelt. Zusätzlich habe ich ein langjähriges Vereinsmitglied als Paten gewinnen können. Dieser hat mir auch meine ersten beiden Völker gegeben und wir tauschen und nahezu täglich aus.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Halte ich für unwahrscheinlich, da die Arten nicht in Konkurrenz stehen und unterschiedliche Pflanzen bestäuben.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Habe ich oft erlebt. Zudem sind sie ungern bereit neue Wege zu gehen...

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein. Wer einmal seine Arbeitsweise "gefunden" hat, und kein Berufsimker werden möchte, kann das nebenbei bewältigen.

Frage 3 ImkerInnen, bekomme 4 Antworten. Wieso ist das so in der Imkerei?

Jeder hält seine Arbeitsweise / Konzept für optimal, wenn es denn funktioniert. Das jeder Standort und jedes Volk anders ist, wird dabei oft vergessen. Was hier funktioniert, muss noch lange nicht woanders auch klappen....

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.