Dennis C.
Dennis C.
aus 23769 Fehmarn / Burg, Deutschland
imkert seit 2011

An dem Bien fasziniert mich das soziale Leben und die Interaktion mit der Umwelt. Alle Prozesse die die Bienen in der Natur bewirken sind spannend und bringen tiefe Einsichten in die Natur, sodass man erinnert wir das auch der Mensch hier seinen Platz hat.

Imker

Hallo! Ich bin Dennis

Ich betreue ein Bienenvolk seit 2011
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Moin, Ich heiße Dennis, 45 Lenze jung, habe Kind und Kegel & bin in den Bien verliebt.

Wieso imkerst du?

Ich Imker für die Bestäubung der Pflanzen und zur Unterstützung der Artenvielfalt. Ich mag auch Honig und weitere Bienenerzeugnise.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Ich habe an einen Imkerkurs teilgenommen und dann die Honigpruefung abgelegt. Jetzt tausche ich mich mit Vereinskollegen und Freunden aus.

Interview

Welche ist die größte Herausforderung für ImkerInnen?

Den Bien mit Maßnahmen zu unterstützen, das es Gesund und Vital durch das Bienenjahr kommt.

Was lernen ImkerInnen genau?

Den Bien zu Betrachten und mit Ihn eine fruchtbare Beziehung einzugehen. Das wäre es, was es „zulernen“ gibt.

Wie hat sich deine Sicht auf die Natur geändert seit du ImkerIn bist?

Die Betrachtung der Natur ändert sich ,wenn man das Überleben der Bienen sicherstellen will. Das gilt für Honig- und Solitärbienen. Wer die Möglichkeit hat sollte das „Blühangebot“ verbessern und nicht gewünschte Pflanzen mechanisch entfernen.

Wie nutzt du Vereine und wie ist der Zusammenhalt?

Der Zusammenhalt ist sehr klasse in unserem Imkerverein, der Austausch ist super wichtig. Ich möchte meine Imkerfreunde nicht missen.

Was kostet der Start in die Imkerei und was der laufende Betrieb?

Ist mir Banane, ich brauche davon nicht zu leben.

Kannst bzw. möchtest du von der Imkerei leben?

Nein, Danke ich möchte die Bestäubung im Garten für die Obstbäume, Beerensträucher und die Kräuter alles Art.

Es gibt die Sorge, dass die Honigbienen Wildbienen vertreiben. Wie siehst du das?

Wenn dem so wäre, dann sei das bestimmt schon vor der Imkerei passiert! Mutter Natur geht von der Co Existenz vom Leben aus.

Ältere ImkerInnen sollen angeblich ungern ihr Wissen teilen. Was denkst du darüber?

Es soll Menschen geben die alles mit ins Grab nehmen wollen und wo ist das Thema? Ich gehe auf Menschen zu die Teilen und vermehren, Aufmerksamkeit folgt dem Fokus.

Sind Bienen das anstrengendste oder betreuungsintensivste Haustier?

Nein, man kann es jedoch dazu machen, wenn der Halter es will, das ist mit jedem Tier gleich das man in sein Umfeld holt.

Die Anzahl der ImkerInnen steigt. Die Anzahl der Bienenvölker nicht. Was ist deiner Meinung nach der Grund?

Es ist eine Frage der Zeit und der Lebendsumstände der Bienenhalter. Honig als Produkt zum Verkauf war „früher“ eine wichtige Einkommensquelle.

Was unterscheidet die neue Imkergeneration von der alten?

Ist mir zu pauschal gefragt.

Wie viel sollte ein Kilo Honig deiner Meinung nach kosten?

Das hängt von vielen Faktoren ab, auch zu Pauschal gefragt.

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Viel Lesen, hinsehen was in der Natur geschieht, einen Imkerpaten finden und Ihm zusehen!

Was denkst du über Hektar Nektar?

Eine schöne Idee, deshalb bin ich hier...

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.