Restentmilbung und Futterkontrolle

Jan 2022

Spätestens im Jänner wird die Restentmilbung gemacht. Ich bevorzuge den Träufeln-Verfahren mit Oxalsäure. Bei der Behandlung werden die Bienen von oben für kurze Zeit aufgemacht und somit ist es möglich eine recht eindeutige Beurteilung über den Zustand der Völker zu treffen. Im Jänner lebende Völker, bei ausreichendem Vorrat an Futter überwintern normallerweise problemlos.
Bei meiner Kontrolle habe ich 4 schöne Völker und ein eher schwächeres Volk dokumentieren können. Der schwache Zustand einer der Völker ist jedoch keine Todeseinweihung, denn oft sind da Gründe im Spiel gerade im Spätherbst, die man nicht immer eindeutig zuordnen kann und im Frühling entwickelt sich das Volk zwar etwas langsamer jedoch noch gut. Da werden wir für das 5-te Volk zumindest so einen Verlauf im Frühling wünschen. Wissen werden wir es erst Anfang Mai...

Das könnte dich auch interessieren

Apr 2024

Neue Saison neue Hoffnung

Nun ist es staatlich, 2 Völker sind intakt und ein Volk ist drohnenbrutig am Stand. Das schöne Wetter erlaubt nun die Arbeit mit den Bienen durchzuführen und es macht Spass wieder eine starken Bienenflug beobachten zu können. Die kommende paar Wochen wären der Vermehrung und dem Wiederaufbau gewidmet sein, mal sehen wir dann das Bienenjahr als gesamtes ausfallen wird.
Erfahre mehr
Mär 2024

Winterausklang

Dieses Jahr ist die Auswinterung nicht optimal und nun, wo die Zeit für die Aufwärtsentwicklung der Bienenvölkern gekommen ist muss wieder vermehrt werden um den Bestand wieder aufzubauen. Der warm anhaltende Herbst könnte der Grund dafür sein, dass die Bienen länger mir Varoa zu kämpfen hatten und nicht alle Bienenvölker schaffen es gesund den Winter zu überstehen. Im Mai ist die beste Zeit den Bienenstand wieder aufzubauen.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.