Inneneinrichtung

Nov 2020

Der Frühling steht vor der Tür. Das ist natürlich auch den Bienen nicht entgangen und damit sie bei entsprechenden äußeren Bedingungen sofort beginnen können Platz für Nachwuchs und Nahrung zu schaffen bekommen sie mit Wabenstruktur vorgeprägte Wachsplatten. Das sorgt dafür daß im Brutraum eine gewisse Struktur herrscht und das Brutnest bei innerlichen Eingriffen nicht beschädigt wird. Ich verwende nur halbe Platten um den Bienen die Möglichkeit zu geben teilweise selbst zu entscheiden wie sie das Verhältnis unterschiedlicher Brutzellen (Drohnen- oder Arbeiterinnenbrut) anlegen. Die Wachsplatten wurden selbstverständlich aus eigenem Bio-Bienenwachs selbst hergestellt.

Das könnte dich auch interessieren

Mai 2021

Räuber

Im Januar ist der Bienenstock für einige Wildtiere eine reizvolle Energiequelle da hier reichlich Eiweiß und Zucker zu finden ist. Mäuse, Dachse und Spechte gehören zu den größten Gefahren für die Bienen in dieser Zeit. An dem Standort der auf dem Foto zu sehen ist, macht mir besonders der Grünspecht zu schaffen. Wo er kann hängt er sich an die Kisten und versucht unablässig Löcher in die Beuten zu schlagen um an die begehrten Bienenlarven und den Honig zu gelangen. Das pochen an den Kästen und die entstehenden Löcher bedeuten in kalten Wintern natürlich eine große Gefahr für die Bienen. Um ihm die Futtersuche an dieser Stelle zu erschweren hänge ich alte Netze über die Beuten, so daß die Bienen bei warmem Wetter ihren Stock verlassen können, der Specht aber keine Gelegenheit erhält nah genug an die Behausungen zu kommen.
Erfahre mehr
Apr 2021

Honigwein

Nach jedem Honigjahr bleiben in der Regel einige kg nicht verkehrsfähiger Honig in der Imkerei zurück. Nicht verkehrsfähig bedeutet, das der Honig beispielsweise einen zu hohen Wassergehalt aufweist und bereits leicht zu gären begonnen hat oder in Folge falscher Lagerung zu warm geworden ist wodurch nachteilige biochemische Prozesse in Gang gesetzt wurden. Wenn dieser Honig dennoch nicht verdorben ist, lässt er sich ausgezeichnet vergären, also zur Produktion köstlichen Honigweins (Met) nutzen. Als Dessertwein auf dem eigenen Tisch, zu Mittelalter- und Weihnachtsmärkten ist diese Spezialität immer gern gesehen.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.