Frühlingserwachen

Feb 2021

Und los! Neben den Schneeglöckchen liefern Haselnuss und Erle den ersten Pollen nach dem Winter. Pollen ist die eigentliche Nahrung der Bienen. Damit fressen sie sich eine Wampe an, die liegt allerdings, abweichend zu uns Menschen, auf dem Rücken und wird Fettkörper genannt.
Der Fettkörper ist das wichtigste Organ der fleißigen Mädels. Dieser arbeitet als Leber, als Energiespeicher und als Mutterbrust. Ammenbienen erzeugen daraus einen Futtersaft, mit dem die Brut versorgt wird. Sammlerinnen werden auch damit vom Innendienst gefüttert. Denn der Nektar, den sie vielleicht gerade in der Honigblase mitführen, ist nur der Brennstoff für den Flügelmotor.
Nun erklärt es sich bestimmt für euch, warum Blühflächen, ganzjährig blühende Gärten und Parkanlagen, Wiesen, Brachflächen und blühende Wegränder so wichtig sind, und zwar für alle Bestäuber.
Hier ist noch viel zu tun, das Volksbegehren "Artenschutz" ist nicht mal ansatzweise umgesetzt!

Ich nehme es selbst in die Hand! Wenn die Takko-Bienen eintreffen, werden sie ein Paradies vorfinden. Liebes Team von TAKKO, seid gewiss, eure Bienen werden ein schönes Leben genießen Mehr dazu in den nächsten Wochen. 🌷🌺🌸🏵️🌻🌼🚜☺️

Das könnte dich auch interessieren

Jul 2021

Einzug ins TAKKO - Haus

Da sind sie! Anfang Juli war es endlich soweit. Die Takko-Bienen sind angekommen. Ordentlich verpackt, mit Reiseproviant und guter Belüftung starteten die Damen im BieZen bei den Aschenbrenners in Wien. Das Paket kam rechtzeitig an, bevor das Wetter umschlug. Schnell ins Imkerkleid gehüpft und ab an den Stand. Schwärme und Kunstschwärme, wie diesen, lassen wir gerne in ihre neue Behausung einziehen anstatt die Bienen oben rein zu kippen. Ein weißes Tuch lässt die Bienen den dunklen Eingang besser erkennen. Da Bienen gerne nach oben krabbeln, wird das Tuch schräg an das Flugloch gelegt. Wenn man oberhalb des Eingangs etwas Wasser mit einem Zerstäuber sprüht, kriechen die Mädels nicht außen nach oben. Sie mögen keine nassen Füße. Die Königin wartet bereits im Inneren der Beute. Diese sitzt in einem kleinen Käfig, der mit Futterteig verschlossen ist. Die Arbeiterinnen befreien ihre Hoheit durch Ausfressen des Futters. In der Zeit, die bis zur Befreiung vergeht, akzeptieren die Bienen ihre neue Wohnung, die Königin ist ja schließlich auch da. Als alle Bienen eingezogen waren, haben wir sofort gefüttert, damit das Volk ein neues Wabenwerk zügig ausbaut. Nach der zweiten Fütterung hieß es dann, Finger weg! Nun, Ende Juli, ist ein schönes Brutnest entstanden, die Bienen sammeln fleißig Pollen und Nektar. Honig gibt es von den Takko-Bienen dieses Jahr nicht mehr, dafür ist es einfach zu spät. Wir legen nun unser Hauptaugenmerk auf die gesunde und starke Einwinterung des Volkes. Das ist nämlich die halbe Miete für einen kräftigen Start ins Frühjahr.
Erfahre mehr
Jun 2021

Besser später als nie

Endlich füllen sich die Honigräume. Nach einer kurzen Trachtlücke honigt nun der Wald und die Linde steht auch in voller Blüte. Die Bienen leben nun endlich im Überfluss und das regt sie an, sich zu vermehren. Bienenschwärme sind unterwegs, der Imker hat nun endlich Arbeit. Bevor der Honig aber letztlich entnommen werden kann, muss unbedingt der Wassergehalt geprüft werden. Ist der Honig noch zu flüssig, kann das schnell zur Gärung führen und statt Brotaufstrich gibt's Essig oder Honigwein. Der Versandtermin unserer Takko-Bienen hat sich ebenfalls etwas nach hinten verschoben. In Absprache mit dem Züchter haben wir beschlossen, die Bienen in der Hitzeperiode nicht auf Reisen zu schicken. In der ersten Juliwoche soll es aber soweit sein. Wir freuen uns darauf ☺️
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.