Die projekt2028 Bienen kommen

Mai 2022

Anfang der Woche kam die gute Nachricht. Pünktlich zum Weltbienentag am 20.Mai kommen meine projekt2028 Bienen an.

Daher mussten noch schnell die Rähmchen mit Mittelwänden ausgestattet werden um bestens gerüstet zu sein.
Jetzt warte ich gespannt auf die Ankunft der Bienen und werde natürlich berichten.

Jens Busch
aus Bochum
Unterstützt von

Das könnte dich auch interessieren

Jun 2022

Honigernte - Der süße Lohn der Arbeit mit den Bienen

Anfang Juni war es endlich soweit. Die Natur hat eine Trachtlücke, das heißt es kommt gerade nciht mehr viel Nektar von den Blüten in den Bienenstock. Im Frühjahr ist das meistens nach der Rapsblüte der Fall. Hinzu kam eine kleine Schlechtwetterperiode, so dass die Bienen im Stock saßen und den Honig getrocknet haben. Bei mir hatte der Honig 16,5% Wassergehalt, laut Honigverordnung muss er unter 20% haben um haltbar zu sein. Nachdem also feststand, dass der Wassergehalt in Ordnung ist habe ich am Freitag früh Morgens die Bienenfluchten eingelegt. Durch diese gelange die Bienen nur nach unten und nicht mehr in den Honigraum und nach 24 Stunden kann man die bienenfreien Honigräume abnehmen. Das geschah dann am Samstag. Die vollen Honigräume werden am Entdeckelungstisch gestapelt und die Honigwaben werden entdeckelt. Hierbei wird der dünne Wachsdeckel den die Bienen als Verschluss auf den reifen Honig gemacht haben entfernt, damit im Anschluss der Honig ausgeschleudert werden kann. In der Schleuder werden die Waben schnell im Kreis gedreht und durch die Zentrifugalkraft wird der Honig an die Wand geschleudert und sammelt sich im Boden der Schleudern. von hier wird er über den Ablaufhahn in ein Doppelsieb abgelassen. In diesem wird der Honig gesiebt um grobe Wachsteilchen zu entfernen. Der gesiebte Honig wird in Honigeimern gesammelt und nachdem er einen Tag geruht hat, wird der Schaum abgenommen und der Honig in Gläser gefüllt.
Erfahre mehr
Mai 2022

Die Bienen sind da!

Passend zum Weltbienentag kamen am Freitag 20. Mai meine projekt2028 Bienen von HoneyCrunch®. Morgens kam ein etwas besorgte Kurierfahrer und übergab das Paket und meinte da sind Bienen drin. Meine Freude und Aufregung konnte er nicht ganz verstehen. Die Bienen waren hervorragend in einem Karton mit Lüftungsgitter verpackt. Die Pappbeute für den Ableger war zur Belüftung offen und gut in einen Netzsack eingepackt, damit keine Bienen flüchten können. Den Bienen lag eine Seuchenfreiheitsbescheinigung, im allgemeinen Sprachgebrauch Gesundheitszeugniss genannt, bei. Auf den ersten Blick machte die Lieferung einen sehr guten Eindruck. Aufgrund der Unwetterwarnung wurden die Bienen samt Beute schnell zum Bienenstand gebracht und das Volk einlogiert. Der sicherheitshalber angezündet Raucher konnte sehr sparsam verwendet werden, da die Bienen trotz stressigem Transport und Gewitterluft sehr ruhig und friedlich waren. Die einzelnen Rahmen wurden nach kurzer Begutachtung in die Beute gehangen. Der Ableger bestand aus einer guten Mischung bereits verdeckelter Brut sowie jüngste Brut und Stiften, also Bieneneiern. Ihre Majestät gab sich für ein kurzes Photo ebenfalls die Ehre. Rechtzeitig zu Beginn des Sturzregens war die Umsiedlung beendet und das Volk in der neuen Wohnung. Nochmals vielen Dank an HoneyCrunch® und HektarNektar für die Unterstützung.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.