Die Buckelbrut

Jan 2021

Wie im letztens Beitrag erwähnt habe ich die Buckelbrut erwähnt. Auf meine Instagram habe ich dazu dreio Fotos hochgeladen wie dies aussehen kann wenn das Volk weisellos ist. Das Volke habe ich vom Standort entfertn und abgelehrt. Alle Bienen, bis auf die falsche Königin, flogen zurück und bettelten sich in die Nebenvölker am Standort ein.
Somit konnten die paar Bienen die von im Volk waren gerettet werden.

https://www.instagram.com/p/CQ0a2blHq4J/?utm_source=ig_web_copy_link

#buckelbrut #weisellos #keinekönigin #hektarnektar #project2028 #spitz #lebensmittel

Das könnte dich auch interessieren

Dez 2020

Der Sommer ist gekommen

Nach langer Kälte und Notfütterung bei den Völkern ist der Sommer endlich gekommen. Gestartet hat alles mit dem Schwärmen der Völker. Eines ist leider abgeganen und einfach zu hoch auf einen Baum gesessen, sodass dieses nicht geborgen werden konnte. Die anderen konnte mittels Maßnahmen, wie Drohnenbrut schneiden und Ablegerbildung, vorm Schwärmen bewahrt werden. Die andere Hälte des geschwärmten Volkes hatte jedoch Probleme mit der neuen Königin. Diese müsste bei dem Hochzeitsflug nicht mehr wieder gekommen sein, denn das Volk war nun Weisellos. Anfangs waren mir die Zeichen nicht offensichtlich denn bestiftelt waren die Zellen und Brut war vorhanden, jedoch... war die Anzahl der Bienen sehr gering, die Zellen nicht schön durchgehend verdeckelt (also löchrige Brutwabe) und es herrschte Buckelbrut. Diese Zeichen deuten darauf hin, dass eine Arbeiterin, welche ja eine befruchtetes Ei ist und somit die Fähigkeit Eier zu legen besitzt, die Rolle als Königin übernommen hatte. Da aber die Arbeiterin nicht in den Bund der Ehe eingegangen ist und keinene Hochzeitsflug hate ;D legt diese nur unbefruchtete Eier, sprich Drohnen. Das Volk war also dem Tode geweiht. Ich nahm also die Beute, trug diese 50m vom Standort und kehrte alle Waben ab. Die Bienen ,welche sich zufor mit Honig angefressen hatten (hatte sie etwas mit Rauch dazu animiert), flugen wieder an den Standort zurück wo die Beute ja fehlte. Da ihr Haus nicht mehr vor Ort stand mussten sie sich in die Nebenvölker einbetteln. Daraus ergab sich dass die Bienen gerettet wurden, die falsche Trohführerin zurückblieb, und ein anderes Volk von den Bienen profitierte. Wie man sieht ist übers ganze Jahr auf die Volker zu schauen, dementsprechend zu reagieren und zu unterstützen wo es nur geht. Vielleicht gehen sich ein paar Gläser Honig heuer aus, gewiss bin ich mir nicht da die Kälte zur Blütezeit sehr lage anhielt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und falls kein Honig anfällt, kann immerhin Völkeranzahl mittels Ableger erhöhen werden. :) Auf ein erfolgreiches restliches Jahr 2021. Schwärmen des Volkes: https://youtu.be/YjnhmK6je_U #hektarnektar #bees # forthenature #busybees #project2028 #spitz #lebensmittel
Erfahre mehr
Nov 2020

Der kalte Winter - doch der Frühling ist nicht mehr weit

Die Winterbienen sind derzeit fleißig bei den Minusgraden das Volk und die Königin warm zu halten. Alle paar Woche besuche ich meine Schützlinge und klopfe gegen die Beutenwand um das Summen zu hören. Traurigerweise musste ich feststellen dass drei meiner Beuten ruhig geblieben sind, was bedeutet das in diesen kein Leben mehr herscht. Kurz vor Wintereinbruch hatten wir schwer mit Räuberei zu kämpfen. Das bedeutet, dass umliegende Bienenvölker meinen Stand aufgesucht haben und das gute Futter meiner Völker geraubten. Selbst das komplette verschließen der Fluglöcher und aufüttern meiner Völker konnte diese nicht mehr retten. Aufgrund meiner Verluste werde ich im Frühjahr zwei bis drei Bienenvölker zukaufen und über den Sommer auch Ableger bilden. Mein Ziel wäre wieder ca. 7 Völker zu betreuen. Ich wünsche euch ein Frohes Neues und ein erfolgreiches Imkerjahr 2021.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.