Die Bienenbeute ist da!

Apr 2020

Ich bin eher zufällig auf das Projekt 2028 gestoßen und fand es interessant, sodass ich mein Glück versuchen wollte und eine "Bewerbung" schrieb. Die Bestätigungsemail kam einige Zeit später und ich freute mich riesig, ein Teil des Projektes zu sein.

Aber erstmal zu meiner Person: Ich heiße Michel, bin 18 Jahre jung und imkere seit fünf Jahren jetzt schon. Ich habe die Imkerei letztes Jahr noch mit zwei weiteren Imkern betrieben, will aber nun meine eigene Imkerei aufbauen. Da kam mir das Projekt 2028 gerade Recht, da man anfangs viel Geld reinsteckt.
Umso mehr freut es mich, dass mich das Unternehmen "CheWOW direkt aus Bremen mit Bienenzubehör und einem Bienenvolk unterstützt. Ich versuche, sobald das Bienenvolk da ist, interessante Eindrücke zu zeigen und bin gespannt, wo die Reise hinführt.

Vielen lieben Dank nochmal an das Unternehmen "CheWoW", dass sie sich aktiv für den Schutz der Bienen einsetzen!

Das könnte dich auch interessieren

Aug 2020

Der Bienenschwarm ist eingetroffen!

Nun ist auch der Kunstschwarm, der von CheWOW gespendet wurde, eingetroffen! Direkt nach Erhalt des Paketes habe ich den Kunstschwarm für einige Stunden an einem kühlen Ort gelagert, damit sie sich erstmal beruhigen können. Ich bin kein Freund vom Einschlagen der Kunstschwärme direkt in die Beute, sondern lasse sie gerne über ein Tuch o. Ä. einlaufen. Es funktionierte prima und war ein riesiges Spektakel. Als Starthilfe habe ich ein ausgebautes Rähmchen und Flüssigfutter hineingegeben, damit die Königin direkt anfangen kann, zu stiften. Zwei weitere Rähmchen, die noch nicht ausgebaut waren, habe ich auch in die Beute gepackt. Ich hoffe, dass das Volk noch vor dem Winter stark genug wird! Die Bienen sind super friedlich und es macht richtig Spaß, mit ihnen zu imkern.
Erfahre mehr
Jul 2020

Das Brutnest der Bienenvölker schrumpft

Nach der Sommersonnenwende werden die Tage kürzer. Das Brutnest der Bienenvölker fängt an, zu schrumpfen. Bei den stärkeren Altvölkern etwas früher als bei den schwächeren Jungvölkern. Es wird nun der letzte Sommerhonig aus den Wirtschaftsvölkern geschleudert. Danach muss der Varroabefall durch die sogenannte Mülldiagnose festgestellt werden. Eine im Gitterboden eingeschobene Windel fängt das Gemüll über mehrere Tage auf. Dabei fallen auch Varroamilben. Die Anzahl der gefundenen Milben wird durch die Einlegedauer geteilt. Nachdem nun der Varroabefall jedes einzelnen Bienenvolkes festgestellt wurde, können die Völker mithilfe von Ameisensäure behandelt werden. Sobald die Luft im Stock eine gewisse Konzentration von Ameisensäure enthält, werden die Milben abgetötet oder geschädigt. Fällt weniger als eine Milbe pro Tag, sind die Bienenvölker bereit für die Einwinterung. Davor werden die Bienenvölker aber noch mit Futtersirup aufgefuttert, um genug Futter über den Winter zu haben. Beide Praktiken sind im Spätsommer und Herbst unerlässlich für gesunde Bienenvölker!
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.