Der Winter kommt bald

Okt 2021

Die Futtre-Kontrolle war in Oktober ein wichtiges Thema. Die Bienen sind meistens geflogen und haben zu Teil zusätzliches Futter eingetragen. Die Stöcke sind nun voll und schwer. Der Winter darf kommen.
Die Völker sind endlich stark und wenn die Varoabehandlung richtig gewesen sein durfte, dann darf man sich etwas entspannt zurücklehnen.
Es wird noch auf die erste Frosttage gewartet, damit man in etwa 21 Tagen danach eine Restentmilbung durchführen kann. Diese geschieht normallerweise im Dezember und ich denke dieses Jahr wird ebenfalls so ablaufen.
Die sonnige Lage ist eigentlich im Winter förderlich und wird den Bienen etwas höhere Stocktemperaturen ermöglichen, was sehr wichtig ist, damit sich die Bienen bei Bedarf im Sock auch bewegen können. So können sie sich dort platzieren, wo das Futter ist und wo es ihnen einfach am wohlsten ist.

Das könnte dich auch interessieren

Mär 2022

Kontrolle des allgemeinen Zustandes der Völker und Vorbereitung für den Start in die kommende Saison

Die Auswinterung der Völker scheint im grossen und ganzen gelungen zu sein. Eine detaillierte Kontrolle der Völker konnte nicht durchgeführt werden, das das Wetter doch nicht mitgespielt hat. Der allgemeine Zustand ist jedoch befriedigend. Auch bei recht unterschiedlichen Volksstärken sind die Völker recht vital und lassen eine gute Entwicklung vorahnen. Ende März oder doch Anfang April werden dann die Untersuchungen des Brutnestes gemacht werden und wissen wir definitiv wie es mit den Völker aktuell gehen wird. Ein weitere Fütterung war nicht notwendig, die Stöcke haben ein gutes Gewicht, passend für die Jahreszeit und die Völker sind dadurch gut mit Futter für den Start in den Frühling versorgt.
Erfahre mehr
Feb 2022

Futterkontrolle und Kontrolle des allgemeinen Zustandes

Im Februar ist es wichtig die Menge an noch vorhandenen Futter zu kontrollieren, denn bis Ende April würden die Bienen auf jeden Fall eigenes Futter für sich selbst aber vor allem für die Aufzucht der jungen Larven benötigen. Dies geschieht durch eine Gewichtskontrolle am Stock selbst. Es hat sich herausgestellt, dass trotzt ausreichendes Füttern im September des vorigen Jahres die Vorräte doch weitgehend verbraucht wurden. Dies kann am Standplatz oder am Wetter gelegen haben. Auf jedem Fall wurden alle Völker mit Futterteig gefüttert. Jedes Volk hat in etwa 2kg Zucker erhalten und dürfte somit zumindest bis Anfang April gut versorg sein. Auch ein wenig Reinigungsarbeiten wurden durchgeführt, da bei manchen Völkern des Wachsabfall, entstehend durch das Öffnen der Honig-Vorrats-Zellen doch recht viel war. Dies könnte bedeuten, dass diese Völker am Ender der vergangenen Saison recht stark in den Winter gegangen sind.
Erfahre mehr
Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.