04/2022 Zargenwechsel & Honigraum ūüźĚ!

Mai 2022

Ende April haben auch bei uns der L√∂wenzahn und die ersten Obstb√§ume zu bl√ľhen begonnen. Der Platz unserer V√∂lker wurde knapp. Um die Aufw√§rtsentwicklung zu unterst√ľtzen und die Wabenerneuerung voranzutreiben haben wir einen Zargenwechsel durchgef√ľhrt.
Bei V√∂lkern die zweizargig √ľberwintert haben, haben wir die erste mit der zweiten Zarge vertauscht. Um der K√∂nigin genug Platz zum Eierlegen zu geben, muss das Futter von den Bienen umgetragen werden. Sie sind somit besch√§ftigt und haben keine Zeit ans ‚ÄěAusschw√§rmen‚Äú zu denken. Au√üerdem hat es den Effekt, dass wir die dunklen Waben so nach oben bringen und bei Gelegenheit durch frische, neue R√§hmchen ersetzen k√∂nnen.
Um unseren starken V√∂lkern Platz zu geben, haben wir eine kurze, aber stabile W√§rmeperiode genutzt und ihnen bereits den ersten Honigraum gegeben. Um ihrem starken Bautrieb im Fr√ľhling gerecht zu werden, bekommen unseren Bienen in dieser Zarge einige Mittelw√§nde und ein Drohnenr√§hmchen (Baumr√§hmchen) zum Ausbauen.
Um das Volk vor Krankheiten zu sch√ľtzen, ist Wabenhygiene sehr wichtig. Um die Anwesenheit des Erregers der Amerikanischen Faulbrut (AFB) noch vor sichtbaren Symptomen festzustellen und fr√ľhzeitig reagieren zu k√∂nnen, machen wir j√§hrlich die AFB-Untersuchung. Das machen wir mittels Futterkranzprobe. Dazu entnehmen wir Futter aus dem Futterkranz unmittelbar neben der Brut und schicken diese Probe an das Untersuchungslabor.
Das Ergebnis haben wir inzwischen bekommen. Befund negativ. Alles in Ordnung. Keine Anzeichen auf Krankheitserreger.

Sonja Gaugusch
aus Gaal
Unterst√ľtzt von

Das könnte dich auch interessieren

Wir ben√ľtzen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erh√∂hen. Wenn du auf ‚ÄěIch akzeptiere‚Äú klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst nat√ľrlich sp√§ter deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder √§ndern.