Monika Bichl
Monika Bichl
aus 4650 Edt, Österreich
imkert seit 2019

Der strukturierte Aufbau, das Zusammenspiel im Volk.

Unterstützt von
Es geht logo transparent
Imkerin

Hallo! Ich bin Monika

Ich betreue ein PROJEKT 2028-Bienenvolk seit 2019
Über mich

Stell dich doch kurz vor!

Ich mache gern Dinge selber, liebe es Gemüse, Blumen &Co zu pflanzen und zu verarbeiten. Rund um Haus und Hof am Werken, zwischendurch mal bei den Hühnern rein zuschauen, ein Schaf zu kraulen, oder auch mit der Kamera Insekten, Pflanzen, Blüten in zauberhafter Stimmung einzufangen - das ist Meins. Immer wieder tun sich neue Ideen und Projekte auf, so wächst ein kleines Paradies um uns herum - für Menschen, Fauna & Flora.

Wieso imkerst du?

Wir versuchen mit der Natur zu leben, achtsam zu unterstützen wo es notwendig ist. Bienen gehören in dieses Gefüge. Mein erster Kontakt mit Bienen war bereits im Elternhaus gegeben - mein Großvater hatte Bienen, die Hütte stand in unserem Garten am Waldrand, zwischen Gemüsegarten und Obstgarten. DIe Aufregung wenn sie schwärmten, der Geruch des Wachses wenn der Großvater die Rähmchen vorbereitete, der Honig wenn er aus der Schleuder lief, das war so selbstverständlich! Später der Nachbar, ein leidenschaftlicher Imker, zum Glück für meinen Garten! Nun passen meine Lebensumstände und der Wunsch Bienen zu halten gut zueinander. Der erste Stock steht nahe bei meiner Blumenanzucht und der Obstwiese, den Bienen scheint es da gut zu tun, eins ergänzt das andere.

Schule, Pate oder Selbststudium – wie hast du das Imkern erlernt?

Letztes Jahr habe ich mich durch diverse Fachliteratur gelesen und Kontakt zum örtlichen Imker aufgenommen. Nun habe ich den Schritt zum ersten Bienenstock gewagt, ein erfahrener Imker steht mir zur Seite - es sollten noch ein paar Völker und viel Erfahrung und Wissen dazukommen! Das gute Kursangebot in meiner Region und das Wissen der örtlichen Imker sind eine willkommene Hilfe. Finanzielle Unterstützung eines Unternehmens wäre allerdings auch fein.

Interview

Was empfiehlst du ImkerInnen, die neu beginnen?

Ich erachte es für notwendig VORAB einen Anfängerkurs zu besuchen. Mit dem örtlichen Imkerverein sollte Kontakt aufgenommen werden, meist gibt es Zusammentreffen bei denen man die Leute kennenlernen kann. So findet man auch den passenden Imkerpaten der im ersten Jahr mit Erfahrungen und Wissen zur Seite steht. Auch Gerätschaften werden von den Vereinen zur Verfügung gestellt. Bienen sind keine niedlichen Haustiere die man abgeben kann wenn man nicht zurecht kommt, diese Verantwortung sollte bewusst sein.

Meine Aktivitäten

Img 20190405 171600
Jul 2019
Mittelwände

Als Neueinsteiger habe ich ja noch keine gebrauchten Waben für die Bienen, daher heißt es - viele Mittelwände einschweißen. Ja tatsächlich, da ich kein Lötgerät habe wurde das Schweißgerät herangezogen und es hat sich bewährt. Das ist eine ruhige Aufgabe und die Vorfreude auf das Einhängen in die Beute steigt.

Img 6748
Mai 2019
Ich bin dabei!

Welche Freude: kurz nachdem ich erfuhr dass ich von BAWAG unterstützt werde, kam auch schon das Paket mit der Grundausstattung! Vielen Dank an die BAWAG für die Unterstützung und an Hektar Nektar für die Organisation!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.