< Zurück zum Artikel
Artikel

Wieso schaden Monokulturen unseren Bienen?

by Miriam
Bienen c hektar nektar
Mittwoch, 26. Februar 2020, 00:00
Immer wieder lesen wir, dass Monokulturen für das Bienensterben mitverantwortlich sind. Und hier kommen die Gründe, wieso das so ist.

Unter einer Monokultur versteht man in der Landwirtschaft eine Fläche, die ausschließlich mit einer Nutzpflanze bebaut wird, also etwa mit Raps oder Mais. Dadurch finden Honigbienen und Wildbienen kein ausreichendes und abwechslungsreiches Nahrungsangebot vor. Darüber hinaus blühen Monokulturen nur kurz, Bienen brauchen aber über die ganze Saison hindurch Nahrung, von März bis in den Oktober hinein. Während Honigbienen einen Flugradius von mehreren Kilometern haben, fliegen Wildbienen nur wenige hundert Meter und finden in ihrem direkten Umkreis zu wenig Blüten vor. Viele Wildbienenarten sind zudem auf bestimmte Pflanzen spezialisiert - wenn nun Monokulturen alle anderen Blüher verdrängen, wird es knapp für Hummel und Co. Darüber hinaus werden auf konventionellen Monokulturen massenweise Pestizide ausgebracht, ein weiterer Grund für das Bienensterben.

Vielfalt auch auf dem Balkon
Für den Schutz der Wildbienen und der Honigbienen sind Mischkulturen ohne Pestizideinsatz in der Landwirtschaft eindeutig die bessere Alternative.
Aber auch viele Zierpflanzen, die wir auf unseren Balkonen und in unseren Gärten haben, sind für Bienen nicht als Nahrungsquellen geeignet. So sind Geranien zwar beliebt, unsere fliegenden Bestäuberinnen können mit ihnen aber nichts anfangen. Wenn Du auf deinem Balkon, auf deiner Terrasse oder in deinem Garten Bienen etwas Gutes tun willst, gilt als oberstes Gebot: keinen Kunstdünger und keine Pestizide verwenden und viele verschiedene Blüher pflanzen.

Ein tolles Konzept für nachhaltiges Wirtschaften im eigenen Garten ist etwa die Permakultur. Bereits in den 1970ern entworfen zielt die Permakultur darauf ab, natürliche Ökosysteme so gut es geht nachzuahmen und damit langfristig ertragreiche landwirtschaftliche Systeme zu schaffen.

Du willst mehr über Permakultur und andere Bewirtschaftungsmöglichkeiten für deinen Garten oder Balkon erfahren und wie du damit auch Bienen etwas Gutes tun kannst? Auf GartenFlora haben wir einen tollen Artikel entdeckt! Hier entlang. 

Ähnliche Artikel

Img 20190812 wa0012
Artikel
Mittwoch, 11. März 2020, 00:00

Hausmittel Honig hilft, Beschwerden zu lindern

Wusstest Du, dass Honig nicht nur perfekt auf die Buttersemmel passt, sondern auch bei zahlreichen kleinen Wehwehchen als Hausmittel eingesetzt werden kann?
Imker rettet bienen c hektar nektar
Artikel
Mittwoch, 12. Februar 2020, 00:00

Mutig genug, die Welt zu retten? Wie dein Unternehmen zum Bienenschutz beitragen kann

50.000 neue MitarbeiterInnen an einem Tag aufnehmen? Traut ihr euch dieses Onboarding zu? Den Mutigen gehört die Welt und in diesem Fall sogar noch mehr: Die Mutigen retten die Welt!
Juli
Artikel
Mittwoch, 11. Dezember 2019, 01:00

5 Tipps für einen erfolgreichen Bienenverkauf im Marktplatz auf Hektar Nektar

Hier verrate ich Dir die wichtigsten Tipps und Tricks, wie auch du erfolgreich im Bienen-Marktplatz von Hektar Nektar verkaufen kannst. Die Vorbestellungen für 2020 trudeln bereits ein und es wird höchste Zeit für dich deine Angebote im Marktplatz anzulegen und neue Verfügbarkeiten 2020 einzustellen.
Erzähle von uns

Je mehr Menschen von PROJEKT 2028 wissen, umso mehr Bienen können wir in die Hände unserer PROJEKT 2028-ImkerInnen geben.

Teile dein Engagement mit deinen FreundInnen!

Share bg

Wir auf Instagram

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.