< Zurück zum Artikel
Artikel

Mutig genug, die Welt zu retten? Wie dein Unternehmen zum Bienenschutz beitragen kann

by Miriam von Hektar Nektar
Mittwoch, 12. Februar 2020, 00:00
50.000 neue MitarbeiterInnen an einem Tag aufnehmen? Traut ihr euch dieses Onboarding zu? Den Mutigen gehört die Welt und in diesem Fall sogar noch mehr: Die Mutigen retten die Welt! Ein Bienenvolk besteht aus rund 50.000 Mitgliedern. Wer sich diese fleißigen Arbeiterinnen ins Unternehmen holt, macht strategisch alles richtig. Den  Bienenstock auf dem Firmengelände aufgestellt - betreut von einem fachkundigen PROJEKT 2028-Imker - und schon trägt man aktiv zum Bienenschutz bei. Und bekommt obendrein auch noch Honig! 

Das Bienensterben findet sich seit einigen Jahren beinahe täglich in den Medien und die Nachrichten dazu werden nicht besser. Zeit, dass wir alle etwas gegen den Exitus dieser wichtigen Insekten tun, aktiv werden und auch Unternehmen ihre Verantwortung wahrnehmen. Doch welche Möglichkeiten gibt es für euren Betrieb konkret, um einen messbaren Beitrag zu leisten?

1. Bienen ins Unternehmen holen

Den oben erwähnten Bienenstock - besser noch zwei, drei, vier Bienenstöcke - auf dem Firmengelände aufstellen; mit diesem easy Commitment sendet ihr als Unternehmen positive Signale in gleich mehrere Richtungen: Die MitarbeiterInnen können das Engagement mit eigenen Augen sehen - das stärkt die Identifikation mit dem Arbeitgeber. Der Firmen-Honig als Give-away zeigt Kunden und Partnern, welche Werte man lebt. Win-Win.

2. Blühwiese anlegen

Ist genug Platz auf dem Gelände vorhanden, bietet sich das Anlegen einer Blühwiese an. Hier finden Wild- und Honigbienen sowie weitere wichtige Insekten Nahrung. Und auch eure MitarbeiterInnen wissen in der warmen Jahreszeit einen naturnahen Platz für Pausen zu schätzen. Wenn es dann noch summt und surrt - perfekt!

3. Imker unterstützen

Wer weder Platz für Bienenstock noch Blühwiese hat, unterstützt mit PROJEKT 2028 einen oder zwei oder zwölf Imker mit einem Bienenvolk. So sind die geflügelten Bestäuberinnen zwar nicht direkt sichtbar, der Bienenschutz erfolgt dennoch unmittelbar durch die behutsame Pflege durch einen PROJEKT 2028-Imker.

4. Bienenschutz zum Teambuilding

Macht Bienenschutz zum Projekt für das gesamte Unternehmen und holt eure MitarbeiterInnen an Bord. Je größer das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Bienen wird, umso stärker ziehen wir alle an einem Strang. Mit Bienen-Workshops und Challenges stärkt ihr den Teamgeist und das Wissen um die Dringlichkeit setzt sich fest und wirkt - nach und nach und nach.


Wenn Ihr alles Wissenswerte zu den Bienen, den wichtigsten Lebewesen des Planeten, erfahren wollt, empfehlen wir ein Abo des Deutschen Bienenjournals. 

Ähnliche Artikel

Artikel
Sonntag, 13. Juni 2021, 00:00

Nachhaltigkeit: "Sinnmaximierung im eigenen Unternehmen zum Wohle aller"

Die Simacek Facility Management Group ist eine unserer Partner*innen im PROJEKT 2028 und setzt Maßstäbe mit ihrer Nachhaltigkeitstrategie. Für Simacek ist verantwortungsbewusstes Wirtschaften zentral in die Unternehmens-DNA eingeschrieben und so kann das Unternehmen als Best Practice für andere dienen. Ina Pfneiszl, Head of CSR & Corporate Marketing bei Simacek, hat uns einen Einblick in die CSR-Strategie eines der größten Facility Managers Österreichs gegeben.
Artikel
Mittwoch, 14. April 2021, 00:00

Bienenhaltung als Beitrag zum Klimaschutz? - Bienenforscher Jürgen Tautz im Interview

Jürgen Tautz, einer der renommiertesten Bienenforscher im deutschen Sprachraum, hat mit „Die Sprache der Biene“ sein jüngstes Werk vorgelegt. Für Laien und Profis unterhaltsam und verständlich aufbereitet beleuchtet Jürgen Tautz in diesem Buch nicht nur die faszinierende Tanzsprache des kleinen Insekts, sondern befasst sich auch mit weiteren spannenden Phänomenen im Informationsaustausch zwischen Bienen.
Artikel
Mittwoch, 31. März 2021, 00:00

„Ressourcen sind nicht unerschöpflich“ – Warum Think! auf Nachhaltigkeit und Bienenschutz setzt

Unser Partner Think! Schuhe ist ein Pionier in Sachen Nachhaltigkeit. Von Beginn an, also seit mittlerweile 30 Jahren, setzt Think! bei der Herstellung seiner Schuhe auf Achtsamkeit entlang der gesamten Produktionskette. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und faire Arbeitsbedingungen sind ein wichtiger Teil der Philosophie des Unternehmens.
Artikel
Montag, 29. März 2021, 00:00

VAV-Vorstandvorsitzender Rabe: „Unsere gesellschaftliche Verantwortung, mit Weitsicht nachhaltig zu wirtschaften“

Anfang März konnten wir einen neuen Partner gewinnen, die VAV ist das erste Versicherungsunternehmen in Österreich, das sich an PROJEKT 2028 beteiligt. Die VAV hat sich für Bienen im „Home Office“ entschieden. Demnächst summen also bei fünf ausgewählten PROJEKT-Imkerinnen jeweils rund 50.000 Bienen im Namen der Versicherung von Blüte zu Blüte und sorgen für regionale Bestäubung.
Erzähle von uns

Je mehr Menschen von PROJEKT 2028 wissen, umso mehr Bienen können wir in die Hände unserer PROJEKT 2028-ImkerInnen geben.

Teile dein Engagement mit deinen FreundInnen!

Wir benützen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu erhöhen. Wenn du auf „Ich akzeptiere“ klickst, nehmen wir an, dass dir das recht ist. Du kannst natürlich später deine Cookie-Einstellungen jederzeit wieder ändern.